Foto: APA/GEORG HOCHMUTH

Vienna Capitals bauen Rekordsiegesserie aus

1. Oktober 2017, 21:25

Capitals halten nach 3:1 gegen VSV bei 20 Siegen in Folge

Wien – Die Vienna Capitals haben ihren Rekord in der Erste Bank Eishockey-Liga am Sonntag mit einem mühevollen 3:1-Heimerfolg gegen den VSV auf saisonübergreifend 20 Siege in Serie ausgebaut. Die Wiener führen die Tabelle mit sieben Siegen aus sieben Spielen weiter souverän an, neuer Zweiter sind die Black Wings Linz, die Fehervar daheim 3:2 bezwangen.

Der bisherige Zweite Innsbruck unterlag bei Vizemeister KAC knapp mit 2:3. Salzburg kam zuhause gegen Zagreb zu einem 3:1-Erfolg. Dornbirn verlor hingegen vor Heimpublikum gegen Graz 3:4.

Für die Capitals lief es gegen den defensiv klug spielenden VSV vor 4.500 Fans lange nicht nach Wunsch. Toptorschütze Verlic (20.) brachte die Villacher gegen den spielerisch überlegenen, vor dem Tor aber kaum gefährlichen Tabellenleader in Führung. Nach dem Ausgleich von McKiernan (39.) sorgten Pollastrone (59.) und Vause (60./SH) in Unterzahl erst sehr spät für die Entscheidung.

Linz mühte sich gegen Fehervar

Linz hatte mit Fehervar ebenfalls einige Mühe. Erst ein Doppelschlag von Moderer (54.) und Hofer (57.) zum 3:1 brachte die Wende zugunsten der Oberösterreicher, die den dritten Sieg in Serie feierten. Dornbirn machte es gegen Graz nach einem 1:4-Rückstand noch einmal spannend und kam bis auf ein Tor heran, der Ausgleich gelang den bisher punktegleichen Gastgebern aber nicht mehr.

Auch Salzburg hatte vor Heimpublikum gegen einen Außenseiter ziemliche Probleme. Bis zur 54. Minute stand es 1:1, ehe Rauchenwald und Hughes (56./PP) doch noch für klare Verhältnisse sorgten.

KAC besiegt Innsbruck

Der KAC feierte gegen Innsbruck, das am Vortag Znojmo 7:1 abgeschossen hatte, einen Arbeitssieg ohne zu glänzen. Hundertpfund (8.), Koch (9.) und Kapstad (37./PP) trafen für die Hausherren, die sich in der Anfangsphase das 0:1 durch Spurgeon (6.) eingefangen hatten. Den Tirolern gelang im Schlussdrittel nur noch der Anschlusstreffer durch Yogan (46.). (APA, 1.10.2017)