Litauen sperrt vorübergehend russischsprachigen TV-Sender

2. Oktober 2017, 11:58

Wegen Anstiftung zu Krieg und Hass für sechs Monate

Vilnius – Wegen angeblicher Hetze hat Litauen vorübergehend die Ausstrahlung des russischsprachigen Fernsehsenders TVCI gestoppt. Die Redaktion des TV-Senders hat aus Sicht der litauischen Kommission für Rundfunk und Fernsehen mit einer im Juni ausgestrahlten Sendung zu Krieg und Hass angestiftet. Deshalb werde die Übertragung ab Montag für sechs Monate ausgesetzt, berichtete die Nachrichtenagentur BNS.

Die Sperre sei von einem litauischen Verwaltungsgericht bestätigt worden, hieß es. Litauen hatte bereits zuvor wiederholt befristete Sendeverbote für mehrere russische Fernsehkanäle wegen des Vorwurfs der tendenziösen Berichterstattung verhängt. Kritiker sehen darin eine Einschränkung der Meinungsfreiheit, während Befürworter die Sperren als Antwort auf die Propaganda des Moskauer Staatsfernsehens gutheißen. (APA, 2.10.2017)