Foto: Nintendo

Nintendo macht Youtube-Streamern einen Strich durch die Rechnung

2. Oktober 2017, 13:08

Neue Richtlinien verbieten Mitgliedern des Creators Program, Nintendo-Spiele zu streamen

Schlechte Nachricht für Youtuber, die gehofft haben, mit Live-Streams zu Nintendo-Games über Werbung Geld verdienen zu können: Der japanische Spielhersteller hat neue Richtlinien für Mitglieder seines Creators Program herausgegeben, wonach es diesen nicht erlaubt ist, Nintendo-Inhalte auf Youtube Live zu zeigen.

Betroffene Youtuber haben so nur zwei Möglichkeiten, wenn sie Nintendo-Spiele auf Youtube live streamen wollen: Einerseits können sie einen anderen Account anlegen, der nicht Teil des Creators Program ist. Andererseits können sie ganz aus dem Creators Program aussteigen. In beiden Fällen haben sie laut Nintendos Richtlinien dann aber nicht mehr das Recht, über Werbung Geld mit den Videos zu verdienen.

Knebelvertrag

Unter Youtubern stoßen die neuen Richtlinien wenig überraschend auf Kritik. Schon mit der Einführung des Creators Program brachte Nintendo die Community in Aufruhr. Seither ist es Youtubern, die Nintendo-Inhalte zeigen wollen, nur noch dann gestattet, mit Youtube-Werbung Geld zu verdienen, wenn diese ihre Einnahmen mit Nintendo teilen. Zeigt man auf seinem Kanal exklusiv Nintendo-Spiele, gehen nach Googles Anteil 70 Prozent an den Youtuber und 30 Prozent an Nintendo. Bei einer nichtexklusiven Partnerschaft mit Nintendo bleiben Usern noch 60 Prozent. (red, 2.10.2017)

Unser Let's Play zu "Super Mario Odyssey".
wirspielen