Foto: Ahn Young-joon / AP

LG streicht Sicherheits-Updates für G3 und G4

2. Oktober 2017, 13:57

Zahlreiche Smartphones aus der Liste der unterstützten Geräte entfernt

Nach einer Reihe von kritischen Sicherheitslücken hat Google vor etwas mehr als zwei Jahren einen fixen Update-Rhythmus für sein Betriebssystem etabliert. Jeweils am ersten Montag des Monats werden sicherheitsrelevante Lücken mit einem Update bereinigt – zumindest wenn es um Googles eigene Geräte geht. Die Beteiligung anderer Hersteller an diesem Programm variiert dabei sehr, manche davon Ignorieren diesen Ansatz weitgehend.

Ein Unternehmen, das sich ganz offen diesem monatlichen Rhythmus verschrieben hat, ist LG. Auf einer eigenen Seite werden dafür sogar eigene LG Security Bulletins veröffentlicht. Und ein Blick auf eben diese Webpage offenbart nun wenig Erfreuliches für so manche LG-Nutzer, wie XDA Developers berichtet.

Streichung

MIt dem aktuellsten Update wurden zahlreiche LG-Smartphones aus der Liste der regelmäßig mit SIcherheitsaktualisierungen versorgten Geräte entfernt. Konkret geht es dabei neben dem G3 vor allem um das etwas mehr als zwei Jahre alte G4 sowie dessen Ableger G4 Stylus. Auch das LG Ck und das LG G Stylo finden sich nicht mehr auf der Seite.

Unklar bleibt dabei, ob LG den Support für die betreffenden Geräte komplett streicht, oder "nur" auf monatliche Updates verzichtet. Freilich ist die zweite Interpretation nur begrenzt haltbar, da LG auch jetzt schon diesen monatlichen Rhythmus nicht immer einhält, was man auf der Seite auch explizit betont. Besitzer all dieser Geräte sollten also besser nicht mehr fix mit Updates rechnen. (apo, 2.10.2017)