Uni in Saudi-Arabien plant Fahrkurse für Frauen

Das Fahrverbot für Frauen soll kommendes Jahr aufgehoben werden – eine Universität will die erste Fahrschule einrichten

Saudi-Arabiens König kündigte am Dienstag an, dass es Frauen ab nächsten Jahr erlaubt sein soll, am Steuer zu sitzen.

foto: ap/hasan jamali

In der saudi-arabischen Hauptstadt Riad will die Prinzessin-Nura-Universität die erste Fahrschule des Landes für Frauen aufbauen. Und zwar "in Zusammenarbeit mit den betreffenden Behörden", erklärte die Universität laut einem Bericht auf "The New Arab". Die Hochschule, an der nur Frauen Studieren dürfen, will ihre Kurse ab kommenden Jahr anbieten.

Am vergangenen Dienstag erlaubte Saudi-Arabien als letztes Land der Welt Frauen das Autofahren. Ab Juni 2018 dürfen sie sich ans Steuer setzen – bis dahin sollen, wie das Dekret von König Salman vorsieht, die nötigen praktischen Voraussetzungen geschaffen werden: Fahrlehrerinnen eingestellt, Verkehrspolizisten im Umgang mit Frauen im Straßenverkehr geschult.

Proteste gegen das Verbot

Zuvor konnten Frauen nur mit einem Chauffeur oder einem männlichen Verwandten im Auto unterwegs sein. Aktivistinnen kämpfen seit Jahrzehnten gegen das Verbot. Immer wieder wurden Frauen festgenommen, weil sie es ignorierten.

Dieser Inhalt steht Ihnen in unserer Mobilversion zur Verfügung.

Ein prominentes Beispiel ist die Loujain Hathloul, die ihren Führerschein im Nachbarland, den Vereinigten Arabischen Emiraten, machte und dort auch ein Auto kaufte. Indem sie von Abu Dhabi aus zur Grenze Saudi-Arabiens fuhr, sich selbst dabei filmte und das Video ins Netz stellte, wollte sie ein Zeichen setzen. Dafür musste sie 73 Tage lang ins Gefängnis. (lib, 3.10.2017)

Mehr zum Thema Weiterbildung