Demonstrationen in Italien für Frauenrechte

2. Oktober 2017, 17:05

Nach mehreren Gewaltverbrechen organisierten italienische Frauenverbände Demonstrationen

Rom – Nach mehreren Gewaltverbrechen an Frauen in den vergangenen Wochen haben sich am Samstag tausende Italienerinnen in 100 italienischen Städten an Demonstrationen für Frauenrechte beteiligt. "Wir nehmen uns die Freiheit zurück!", lautete der Slogan der Demonstrationen, die unter anderem von der Chefin des stärksten italienischen Gewerkschaftsverbands CGIL, Susanna Camusso, unterstützt wurden.

Wegen der stark ansteigenden Zahl von Beschwerden über Gewalt gegen Frauen wachse die Angst, sich in den Städten frei zu bewegen. "Frauen sind nicht mehr frei, sicher in ihren Städten auf die Straße zu gehen", so Camusso.

Organisiert wurden die Demonstrationen von italienischen Frauenverbänden. Sie klagen auch über Diskriminierungen auf dem Arbeitsmarkt und einen Mangel an Kinderbetreuung. Sie fordern mehr Halbtagsjobs und Unterstützung für Familien sowie Chancengleichheit und ein Ende des sexistischen Umgangs mit Frauen. (APA, 2.10.2017)