Foto: © UniCredit Bank Austria/Oreste Schaller

Haute Couture Award 2017: Models Strubegger und Schreyer geehrt

3. Oktober 2017, 09:06

Modepreis ging an Markus Spatzier von der Tiroler Manufaktur Herzblut

Wien/Innsbruck/Salzburg – Zwei Größen der internationalen Model-Branche mit österreichischen Wurzeln wurden im Rahmen des Haute Couture Austria Award 2017 am Montagabend in Wien für ihr "Laufstegvermächtnis" geehrt: Die Salzburgerin Iris Strubegger und der Wiener Werner Schreyer erhielten den "Iconic Award". Der diesjährige Modepreis selbst ging an Markus Spatzier und seine Tiroler Manufaktur Herzblut.

"Iris Strubegger und Werner Schreyer haben als Gesichter großer internationaler Kampagnen Österreich in das Scheinwerferlicht der weltweiten Modeszene gerückt", gratulierte Annemarie Mölzer, Bundesinnungsmeisterin Mode und Bekleidungstechnik der Wirtschaftskammer Österreich. "Dabei haben sie immer klar ihre Herkunft betont und vielen heimischen Modeschaffenden einen wichtigen Anstoß zur Internationalisierung gegebenen."

Schwarze Spitze

Der zum 14. Mal ausgelobte Haute Couture Austria Award für höchste heimische Schneiderkunst wurde dem 1989 geborenen Spatzier überreicht. Der Tiroler, der sich selbst als Schneidermeister, Herrenkleidermacher und Schmuckdesigner positioniert, mischt Tiroler Folklore mit Gothic, Punk und einem Hauch Erotik. In seiner Manufaktur Herzblut am Stadtplatz von Schwaz trifft sich Tracht mit Lack und Leder. "Markus Spatzier beeindruckt durch ungewöhnliche Schnitte, kreative Ansätze und handwerkliches Können. Die künstlerische Note greift das Thema der Ausstellung modisch gekonnt auf", lautete die Begründung der Jury. Darin saßen die beiden geehrten Models ebenso wie der Universalkünstler Gerhard Rühm, Ingried Brugger (Direktorin Bank Austria Kunstforum Wien), Elena Carriere (Model), Thomas Hahn (Goldenes Quartier), Pierre Sarkozy (DJ und Model) und weitere.

32 Modekreative aus ganz Österreich hatten auf die Auszeichnung buchstäblich gespitzt: Inspiriert durch das Kunstwerk "Nachmittags" von Gerhard Rühm waren die Kleidermacher eingeladen gewesen, sich mit dem Thema "Black Lace" (schwarze Spitze) auseinanderzusetzen. Einen Tag vor der offiziellen Eröffnung der dem Künstler gewidmeten Werkschau im Bank Austria Kunstforum Wien verwandelte sich das Ausstellungshaus auf der Freyung in einen Laufsteg.

"Die internationale Modewelt fasziniert mich, aber Österreich zieht mich magisch an", verriet Iris Strubegger. "Mit dem Preis möchte ich heimische Designerinnen und Designer ermutigen, ihr Können auch im Ausland zu zeigen und eine internationale Karriere zu starten. Die Digitalisierung bietet ihnen alle Möglichkeiten, österreichisches Design überall auf der Welt groß zu machen." Schreyer zeigte sich ebenfalls glücklich über seine Auszeichnung und betonte: "Das Multitalent Gerhard Rühm zeigt, wie nahe Kunst, Mode und Design beisammen liegen und sich gegenseitig inspirieren." (APA, 3.10.2017)