Foto: ÖWA

33,6 Prozent Reichweite für derStandard.at im zweiten Quartal 2017

3. Oktober 2017, 11:06

ÖWA-Plus-Studie: Neun von zehn Usern kaufen bereits online ein

Wien – Die Österreichische Webanalyse veröffentlichte am Dienstag die Reichweiten für das zweite Quartal 2017. Die ÖWA-Plus-Studie weist für das derStandard.at-Netzwerk eine monatliche Reichweite von 33,6 Prozent aus – plus ein Prozentpunkt gegenüber dem zweiten Quartal 2016. Das derStandard.at-Einzelangebot kommt im zweiten Quartal 2017 auf 33,5 Prozent (plus 1,1 gegenüber 2016).

Reichweitenranking: ORF.at vor Styria und willhaben

Mit einer Reichweite von 3.455.000 Unique Usern (54,4 Prozent) pro Monat liegt das ORF.at Network bei den Online-Angeboten an erster Stelle. Auf Platz zwei liegt das styria digital one-Dachangebot (3.392.000 Unique User, 53,4 Prozent) vor dem willhaben.at-Dachangebot (3.364.000 Unique User, 53 Prozent).

foto: öwa

Bei den Einzelangeboten führt willhaben.at (3.357.000 Unique User, 52,9 Prozent) vor orf.at (3.317.000 Unique User bzw. 52,3 Prozent) und herold.at (2.236.000 Unique User, 35,2 Prozent).

foto: öwa

Bei den Vermarktern liegt styria digital one mit 4.683.000 Unique Usern (73,8 Prozent) vor Goldbach Audience mit 3.883.000 Unique Usern (61,2 Prozent) und dem Purpur Media Reichweitennetz mit 3.038.000 Unique Usern (47,9 Prozent).

Neun von zehn Usern kaufen online ein

Weiteres Ergebnis der Studie: Schon 87,8 Prozent der österreichischen Internetnutzer kaufen im Internet ein, im Jahr 2012 lag der Anteil der Onlineshopper noch bei 81,8 Prozent. Einkaufen im Netz ist bei der jüngeren Altergruppe noch beliebter. So liegt der Anteil der 20- bis 24-jährigen Online-Käufer bei 94,4 Prozent, der Anteil bei den Personen über 60 Jahren liegt bei 81,1 Prozent. In den meisten Bundesländern ist die Bereitschaft für Online-Einkäufe deutlicher stärker als in Wien (87,1 Prozent). Das Burgenland liegt hier an der Spitze vor Salzburg und Vorarlberg.

Nutzungsschwerpunkte: Suchmaschinen vor E-Mail

Die Nutzungsschwerpunkte liegen in der Verwendung von Suchmaschinen mit 92,5 Prozent, dem Versenden und Empfangen privater E-Mails (90,2 Prozent) und dem Interesse am Wetter (83,0 Prozent). Dahinter folgen Nachrichten und Politik (77,6 Prozent), die zielgerichtete Suche nach Angeboten (75,3 Prozent) sowie das Online-Banking (73,7 Prozent).

75,8 Prozent aller österreichischen User verwenden mobile Endgeräte, die ausschließliche Nutzung von stationären Devices ist auf 24,2 Prozent zurückgegangen. (red, 3.10.2017)

Über die Studie

Die ÖWA Plus-Erhebung 2017-II weist Reichweiten- und Strukturdaten für 59 Teilnehmer mit 137 Online Angeboten, fünf Vermarktungsgemeinschaften und 879 buchbaren Belegungseinheiten aus. Darüber hinaus liefert sie Kerndaten zur Internetnutzung, zu persönlichen Interessen und zu Anschaffungswünschen.

Das ÖWA Plus-Universum repräsentiert mit 5,9 Millionen Menschen 93,3 Prozent aller Internetnutzer im Erhebungszeitraum (2. Quartal 2017) und deckt damit den österreichischen Internetmarkt weitgehend ab.

Neben den Nutzern (Unique Usern) werden auch die Seitenaufrufe (Page Impressions) für 20 soziodemographische Variablen und 87 qualifizierende Merkmale im Quartal, im mittleren Monat und in der mittleren Woche erhoben. Zusätzlich werden auch Reichweiten für den durchschnittlichen Tag, den durchschnittlichen Werktag und für den durchschnittlichen Wochenendtag auf Angebotsebene veröffentlicht.

Link

Österreichische Webanalyse