Foto: Ikea

Ikeas smarte Tradfri-Lampen: Österreich muss noch warten

3. Oktober 2017, 09:59

Die Tradfri-Serie ist schon seit Monaten in anderen Ländern erhältlich

Vor gut einem Jahr hat Ikea seine erste Serie smarter Lampen angekündigt. Tradfri lässt sich per Fernbedienung oder App ein- und ausschalten, dimmen, die Lichtfarben ändern oder auch über Bewegungssensoren steuern. In mehreren Ländern sind sie bereits seit Monaten erhältlich, nur in den österreichischen Möbelhäusern sind sie noch immer nicht zu finden.

Start im Herbst

Schon im März war klar gewesen, dass die Lampen hierzulande erst später kommen sollen. Von Ende September bis Anfang Oktober war die Rede gewesen. Auf Anfrage des STANDARD bei Ikea heißt es, dass sich der offizielle Marktstart in Österreich verzögert. Allerdings soll es nun nicht mehr allzu lange dauern. Zudem gibt es die Lampen bereits auf Amazon zu kaufen.

Ikea könnte mit Tradfri vor allem bei Smart Home-Einsteigern punkten. Die Lampen sollen einfach zu installieren sein und bald auch Apple Home, Google Assistent und Amazons Alexa unterstützen. Und in den großen Möbelhäusern werden wohl auch viele Kunden, die sich mit dem Thema bisher noch nicht auseinandergesetzt haben, auf die Lampen stoßen. (br, 3.10.2017)