Foto: APA/Punz

Quoten zur Wahl: Puls 4 gewinnt das Duell mit dem ORF

3. Oktober 2017, 12:43

"Nationalraten" im ORF sahen im Schnitt 297.000, die Konfrontation zwischen Kern und Strache auf Puls 4 gaben sich 306.000 Zuseher

Wien – Puls 4 schlägt mit der Wahlberichterstattung den ORF: Zumindest am Montag erreichte der Privatsender mit dem TV-Duell zwischen Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) und Heinz-Christian Strache (FPÖ) zwischenzeitlich mehr Zuseher als der ORF mit einer Ausgabe von "Nationalraten", bei der SPÖ-Chef Kern zu Gast war.

Das Duell auf Puls 4 um 21.25 Uhr verfolgten durchschnittlich 306.000 Zuseher, "Nationalraten" im ORF kam um 20.15 Uhr auf 297.000 Interessierte. Allerdings interessierten sich für das erste TV-Duell des Abends auf Puls 4 deutlich weniger: Das Aufeinandertreffen zwischen Ulrike Lunacek (Grüne) und Matthias Strolz (Neos) verbuchte durchschnittlich 152.000, die Analyse im Anschluss sahen dann wieder mehr – nämlich 225.000 Leute.

Vergleicht man die bisherigen Zweierkonfrontation, die mit derselben Konstellation auf Puls 4 und im ORF liefen, dann hat der öffentlich-rechtliche Sender deutlich die Nase vorne (siehe Grafik).

Weiter schwach sind die Zuseherzahlen für die Serie "You Are Wanted", die der ORF von Amazon gekauft hat – DER STANDARD berichtete bereits. Folge fünf am Montag um 21.40 Uhr kam in ORF 1 gerade einmal auf 95.000 Zuseher, die sechste und letzte Episode konnte nur noch 88.000 vor den Fernseher locken.

(red, 3.10.2017)