Foto: Microsoft

Microsoft zeigt VR-Headset von Samsung und kündigt "Halo VR" an

3. Oktober 2017, 22:01

Immersive Umsetzung des Actiongames kommt Mitte Oktober, Windows-Brillen unterstützen Steam VR

IT-Riese Microsoft hat auf einem Event in San Francisco Neuigkeiten zu seinem Vorstoß in die Bereiche Augmented Reality und Virtual Reality gegeben. Man möchte einerseits mit Geräten wie Hololens neue Möglichkeiten in die Arbeitswelt bringen, andererseits sollen "Mixed Reality"-Brillen für Windows immersive soziale Erfahrungen und Gaming bringen.

Samsung HMD Odyssey

Eine Reihe von Partnern zeigte entsprechende Brillen bereits in den vergangenen Monaten. Nun kam offiziell ein weiteres Gerät hinzu. Und zwar "HMD Odyssey" von Samsung. In puncto Spezifikationen gleicht diese den anderen Produkten weitestgehend, jedoch bietet man als einziger Hersteller zwei OLED-Displays, die mit 1.600 x 1.440 Pixel pro Auge auch eine etwas höhere Auflösung liefern, als die Konkurrenz (1.440 x 1.440). Auch das Sichtfeld ist mit 110 Grad etwas weiter, als jenes der Geräte von Asus, Acer, Dell, HP und Lenovo. Odyssey verfügt über integrierte Kopfhörer von AKG.

windows

Die Samsung-Brille ist in den USA bereits vorbestellbar, bezüglich internationaler Verfügbarkeit liegen noch keine Informationen vor. Sie kostet 499 Dollar inklusive Microsofts Motion Controllern für Bewegungssteuerung. Auch die anderen Brillen sind im Preisbereich von 300 bis 500 Dollar angesiedelt.

In Deutschland können die Headsets von Acer und Dell für 449 bzw. 505 Euro vorbestellt werden, auch hier sind die Motion Controller bereits dabei. Bei Microsoft Österreich sind noch keine VR-Brillen im Store zu finden.

Halo VR Experience und Steam VR-Support

Für die ganzen Geräte sollen zum offiziellen Start der Mixed Reality-Funktionen mit dem "Fall Creators Update" am 17. Oktober auch zahlreiche Inhalte bereit stellen. Microsoft selbst hat eine "Halo VR Experience" angekündigt. Diese ist zwar kein komplettes Spiel, soll aber einen ersten Eindruck davon liefern, was für Erlebnisse man künftig bieten will.

Dazu unterstützen die Windows-VR-Brillen auch Steam VR, womit Gamern auch alle entsprechenden Games der weltgrößten Spielevertriebsplattform offen stehen. Unter anderem wird im Dezember etwa die VR-Ausgabe des postapokalyptischen Action-Rollenspiels "Fallout 4" verfügbar.

Microsoft hat außerdem auch konzerninternen Zuwachs verkündet. Das Team von AltVR ist nun Teil des Konzerns. Die "Pioniere der immersiven Kommunikation" sollen weiter an Lösungen für den Austausch in der virtuellen Realität arbeiten. (gpi. 03.10.2017)