Foto: Michaela Mejta/photaq.com

Styria verkauft Rechte: "Sport Woche" soll reanimiert werden

4. Oktober 2017, 12:54

Christian Drastil erwirbt die Wortbildmarke sowie die Nutzungsrechte am Archivmaterial: "Gespräche mit Partnern"

Graz – Die Styria Media Group AG hat die Markenrechte an der vor zwei Jahren eingestellten "Sport Woche" an Christian Drastil verkauft. Drastil, der seit rund 20 Jahren im Bereich Wirtschaftsmedien tätig ist, erwirbt die Wortbildmarke sowie die Nutzungsrechte am Archivmaterial der "Sport Woche", informiert die Styria in einer Aussendung.

Welche Pläne er damit verfolgt, will Drastil noch nicht verraten, aber: "Ziel ist natürlich, die starke DNA der Marke zu erhalten und trotzdem etwas Neues zu bringen", sagt er auf STANDARD-Anfrage zu Wiederbelebungsplänen: "Sport ist ein Live-Markt wie die Börse und in dieser Hinsicht würden wir einige unserer Statistik-Tools da wie dort einsetzen können."

Derzeit werde kalkuliert und sondiert, in welcher Form die "Sport Woche" erscheinen wird. "Gespräche mit potenziellen Partnern" würden geführt. Ob es eine Auferstehung als Printmagazin geben wird, kann Drastil zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Das Interesse könnte via Crowdfunding ausgelotet werden: "Ich kann mir vorstellen, dass man zu gegebener Zeit Kickstarter-Like schaut, wie viele Leute bereit wären, ein Print-Abo zu nehmen."

Drastil, Gründer von Wirtschaftsblatt online, hat für die Styria zwischen 2006 und 2012 digitale Wirtschaftsmedien entwickelt und geführt. Er ist seit 2012 selbständig, unter anderem mit dem "Börse Social Magazine", boersenradio.at oder Runplugged. (red, omark, 4.10.2017)