In Krems werden Nationalrat und Gemeinderat neu gewählt

4. Oktober 2017, 10:36

Sieben Listen treten auf kommunaler Ebene an

Wien/Krems – In Krems wird am 15. Oktober zwei Mal zu den Urnen gebeten: Neben der Nationalratswahl mit 18.158 Stimmberechtigten sind in der niederösterreichischen Statutarstadt 23.882 Menschen auch zur Gemeinderatswahl aufgerufen. Sieben Listen treten dazu an.

Um den organisatorischen Mehraufwand durch den gemeinsamen Termin zu bewältigen, wurden die Wahllokale von 41 auf 23 dezimiert, die laut Aussendung des Magistrats bis auf eine Ausnahme barrierefrei zugänglich sind. Die Öffnungszeiten sind 6.00 bis 17.00 Uhr.

Sieben wahlwerbende Gruppierungen haben insgesamt 223 Kandidaten nominiert, die um 40 Mandate rittern. Sie treten unter folgenden Namen an: Bürgermeister Dr. Resch Liste SPÖ (RESCH), Volkspartei Krems – Team Erwin Krammer (ÖVP), Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ), Kommunisten und Linkssozialisten (KLS), Die Grünen Krems (GRÜNE), Unabhängige Bürger für Krems (UBK) und ProKrems – für unabhängige Politik (PROKS).

Bei der Gemeinderatswahl 2012 hatten die Sozialdemokraten (37,9 Prozent) die Volkspartei (36,2 Prozent) von Platz eins verdrängt. Sie halten bei 16 Mandaten und stellen mit Reinhard Resch den Bürgermeister. Die ÖVP verlor vor fünf Jahren 10,1 Prozentpunkte und fünf ihrer bis dahin 20 Mandate. Sie geht nun mit Erwin Krammer an der Spitze ins Rennen. Die FPÖ – nun mit Spitzenkandidatin Susanne Rosenkranz – erreichte knapp acht Prozent und drei Mandate. Auf KLS entfielen 2012 ebenso wie auf Grüne und UBK zwei Mandate.

Wer das Wahllokal nicht aufsuchen kann, hat bei beiden Wahlen die Möglichkeit, mit der Wahlkarte seine Stimme abzugeben. Wahlkarten können online, per E-Mail oder schriftlich bis Mittwoch, den 11. Oktober, beantragt werden, oder persönlich bis Freitag, 13. Oktober, 12.00 Uhr, im Wahlamt.

Für die Rückgabe der ausgefüllten Wahlkarten am Wahltag gelten unterschiedliche Termine: Die Wahlkarte für die Gemeinderatswahl muss bis spätestens 6.30 Uhr bei der Stadtwahlbehörde im Rathaus Krems eingelangt sein. Die Wahlkarte für die Nationalratswahl muss bis spätestens 17.00 Uhr in einem beliebigen Wahllokal oder bei der Bezirkswahlbehörde im Rathaus Krems abgegeben werden. Am einfachsten sei die Briefwahl im Rathaus: Wahlkarte im Wahlamt beantragen, gleich ausfüllen, unterschreiben und wieder abgeben.

Im Wahlamt gelten vor der Wahl erweiterte Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag: 8.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr, Dienstag, 8.00 bis 12.00 und 13.00 bis 18.00 Uhr, Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr (Wahlamt: Rathaus Krems, Obere Landstraße 4, Tel. 02732 / 801 231, www.krems.gv.at/wahlen) (APA, 4.10.2017)