Plan: Südamerikanische Bewerbung für WM 2030

4. Oktober 2017, 20:54

Uruguay, Argentinien und Paraguay wollen Jubiläumsturnier

Buenos Aires – Uruguay, Argentinien und Paraguay wollen 2030 das Jubiläumsturnier zum 100-jährigen Bestehen der Fußball-Weltmeisterschaft gemeinsam veranstalten. Die Staatspräsidenten Tabare Vazquez (Uruguay), Horacio Cartes (Paraguay) und Mauricio Macri (Argentinien) gaben die Gruppenkandidatur am Mittwoch in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires bekannt.

Sollte das Trio den Zuschlag erhalten, könnte die WM in 13 Jahren zum zweiten Mal nacheinander in drei Ländern stattfinden. Denn für das Turnier 2026 liegt bislang nur die ebenfalls gemeinschaftliche Bewerbung der USA, Kanadas und Mexikos vor.

Jubiläum

Die Kandidatur der Südamerikaner hat eine hohe Symbolkraft. 1930 fand in Uruguay die erste WM überhaupt statt. Danach folgten Turniere in Brasilien (1950 und 2014), Chile (1962) und Argentinien (1978). Somit verfügt lediglich Paraguay noch nicht über Erfahrung im Ausrichten einer Weltmeisterschaft.

Das Trio aus Südamerika dürfte allerdings noch Konkurrenz bekommen. Besonders aus Europa werden für 2030 nach Ablauf des Bewerbungsverbots für die Turniere 2022 und 2026 Kandidaturen erwartet. (sid, red, 4.10.2017)