Visualisierung: Signa

Großteil des "Austria Campus" um 500 Millionen Euro verkauft

4. Oktober 2017, 20:57

Großprojekt der Signa geht ein Jahr vor Fertigstellung an deutsche und Schweizer Investoren

Wien – Es ist der bisher größte Immobilien-Deal des Jahres: Ein Großteil des Austria Campus, den die Signa Holding des Tiroler Immobilieninvestors René Benko derzeit beim Wiener Praterstern errichtet, wurde um mehr als 500 Millionen Euro an die internationale Investorengruppe PGIM Real Estate verkauft. Diese habe "wesentliche Teile" des Projekts – konkret handelt es sich um die ersten drei Bauteile – wiederum für deutsche und Schweizer Investoren erworben, teilte sie am Mittwoch per Aussendung mit.

Mehr als die Hälfte der gesamten Bürofläche von ca. 200.000 m² wird ab Mitte 2018 als österreichisches Headquarter der UniCredit Bank Austria genutzt werden. Außerdem konnte die Signa schon das Designhotel Roomz und den Lebensmittelmarkt Hofer als Mieter gewinnen. Die Vermietungsquote liegt laut Signa derzeit bei über 90 Prozent. (red, 4.10.2017)