Saudischer König warnt Iran vor Einmischung im Nahen Osten

5. Oktober 2017, 15:23

Putin: Historischer Staatsbesuch in Russland

Moskau – Der saudi-arabische König Salman bin Abdelaziz al-Saud hat den Iran vor einer Einmischung in Konflikte im Nahen Osten gewarnt. Die Führung in Teheran dürfe die Lage etwa im Bürgerkriegsland Jemen nicht destabilisieren, sagte Salman bei einem historischen Staatsbesuch in Russland am Donnerstag.

Zugleich sprach er sich Moskauer Agenturen zufolge im Syrienkrieg für eine friedliche Lösung und die Wahrung der territorialen Einheit des Landes aus.

Der Iran ist ein enger Verbündeter Russlands und Syriens. Das sunnitisch dominierte Saudi-Arabien und der schiitisch geprägte Iran ringen um die Vorherrschaft in der Region.

Historischer Besuch

Kremlchef Wladimir Putin bezeichnete den ersten Staatsbesuch eines saudi-arabischen Königs in Russland als historisch. Er hoffe auf einen positiven Schub für die bilateralen Beziehungen, sagte er. Russische Experten werteten das Treffen als Beleg, dass Moskau seinen Einfluss im konfliktgeladenen Nahen Osten ausweitet. (APA, 5.10.2017)