Straßenzüge in Wien-Alsergrund wegen Rohrbruchs überflutet

5. Oktober 2017, 16:54

Keine Verletzten oder größeren Schäden

Wien – Ein Wasserrohrgebrechen hat am Donnerstagnachmittag ganze Straßenzüge in Wien-Alsergrund unter Wasser gesetzt. Der Bereich um Spitalgasse, Sensengasse und Lazarettgasse wurde gesperrt, auch die Straßenbahnlinien 5 und 33 waren davon betroffen, hieß es von den Wiener Linien. Der Straßenverkehr kam in dieser Zone zum Stillstand.

Die Feuerwehr kontrollierte laut Sprecher Christian Feiler angrenzende Wohnhäuser auf Schäden und Gefährdungen. Außer dem sichtbaren Schaden des ausgetretenen Wassers konnte jedoch nichts festgestellt werden. Evakuierungen mussten nicht eingeleitet werden.

Markus Werderitsch von der MA31 (Wiener Wasser) berichtete im Gespräch mit der APA, dass ein Rohr mit etwa 20 Zentimeter Durchmesser gebrochen ist. "Die genaue Ursache ist erst feststellbar, wenn wir runtergegraben haben", hieß es von seiner Seite. Es gebe große Unterspülungen, "einiges an Wasser" sei ausgetreten. Die Einsatzkräfte arbeiteten jedoch auf Hochtouren, um den Schaden schnell wieder zu beheben. (APA, 5.10.2017)