Nordkorea: Hälfte der Österreicher erwartet Atomwaffeneinsatz

6. Oktober 2017, 13:47

19 Prozent der Amerikaner wissen nicht über das nordkoreanische Atomprogramm Bescheid

Wien – Knapp die Hälfte der Österreicher rechnet damit, dass Nordkorea eines Tages eine Atomwaffe einsetzen wird. Das zeigt eine Umfrage des Gallup-Instituts in 14 Staaten, die dem STANDARD vorliegt. Zehn Prozent der Befragten in Österreich halten einen Einsatz für sehr, 38 Prozent für eher wahrscheinlich. Zwölf Prozent sind sich ziemlich sicher, dass das Regime von Kim Jong-un keine Atombombe zünden wird, 35 Prozent rechnen eher nicht damit.

Österreich liegt damit im oberen Bereich bei den Ängsten. Am stärksten wird in Vietnam mit einem Nukleareinsatz gerechnet (54 Prozent), gefolgt von Pakistan (51 Prozent) und Australien (49 Prozent). In den USA ist nur ein gutes Drittel (35 Prozent) nicht besorgt, während 46 Prozent damit rechnen, dass Kim je seine Drohungen wahrmacht. US-Präsident Donald Trump hat in diesem Fall Nordkorea mit der Zerstörung gedroht.

Unwissende Amerikaner

Auffallend ist, dass 19 Prozent der Amerikaner nicht über das nordkoreanische Atomprogramm Bescheid wissen. In Österreich sind es nur sechs Prozent, ebenso viele wie in Südkorea. In Frankreich, selbst eine Atommacht, ist es gar ein Viertel der Befragten.

Befragt wurden insgesamt 17.107 Personen über Telefon, Internet und SMS vom 20. September bis zum 1. Oktober.

Abgefragt wurde auch, ob man eine diplomatische oder militärische Lösung unterstützt. In Österreich sind 88 Prozent für Diplomatie, in den USA 75 Prozent, in Südkorea 66 und in Japan nur 51 Prozent. (ef, 5.10.2017)

Durch eine Farbverwechslung standen in diesem Artikel falsche Zahlen. Nach Hinweisen aufmerksamer Leser wurden die Fehler korrigiert.