Foto: istock

Was in 20 Jahren auf Visitenkarten stehen könnte

2. Jänner 2018, 08:47

Data Scientists und Chief Happiness-Officer sind schon längst in der Arbeitswelt angekommen. Was könnte künftig dazu kommen?

Die Arbeitswelt verändert sich rasant – und bringt permanent neue Berufsbilder hervor. Data-Scientist und -Analysts, die aus dem Strom an digitalen Daten wertvolle Informationen herausdestillieren sollen, sind derzeit heiß begehrt. So genannte Chief Happiness Officer (CHOs) haben die Aufgabe, die Mitarbeiter glücklich zu machen und so den Umsatz zu steigern.

Welche Berufe könnte die Zukunft bereithalten? Ein Gedankenexperiment.

Drone Dispatcher

Drohnendisponenten werden stark nachgefragt werden, wenn Drohnen den Müll beseitigen, Batterien tauschen und Güter liefern.

Extinction Revivalists

Spezialisten, die ausgerottete oder ausgestorbene Tier- und Pflanzenarten wieder zurück ins Leben bringen.

Body Part & Limb Makers

Die Zeiten der Transplantation sind vorbei. Organe und Körperteile werden in Massenfertigung hergestellt.

Memory Augmentation Therapists

Auf dem Weg zum Glück werden Erinnerungen optimal gemanagt, geschönt. Das benötigt Spezialisten.

Geoengineers, Weather Control Specialists

Die Natur wird en gros gesteuert, Meteorologie und Klimatologie sind passé, jetzt wird alles gemacht.

Robot Polishers

Die allgegenwärtigen Kreaturen brauchen auch Pflege.

Plant and Tree Jackers

Manipuliertes Wachstum, neue multifunktionale Pflanzenarten, personalisierte Gemüse und Früchte – ein Riesenbusiness der Zukunft. (kbau, lib, 2.1.2018)