Foto: Reuters/McKay

160-Kilometer-Fahrt kostete Uber-Nutzerin fast 1.000 Dollar

6. Oktober 2017, 09:38

Die Frau hatte allerdings einige Dinge nicht beachtet – Happy-End nach Medien-Bericht

Eine Uber-Nutzerin aus Chicago zahlte für eine Fahrt, die insgesamt 160 Kilometer umfasste, fast 1.000 Dollar. Die Frau war Erstnutzerin des Services und wollte eine Freundin mit dem Taxidienst vom Flughafen abholen. Offenbar bestellte die US-Amerikanerin das Fahrzeug ohne auf die Bestellschritte zu achten, denn bereits vor der Fahrt wurde ihr angezeigt, dass aufgrund hoher Nachfrage momentan der achtfache Preis verrechnet wird.

Nutzerin legte Fahrt zum Flughafen erst später fest

Ferner erhielt die Frau auch keine Vorabinfo zum voraussichtlichen Preis, da sie die Fahrt zum Flughafen erst dann angegeben hatte, als das Fahrzeug bereits da war. Anfangs waren noch elf Kilometer eingeplant, schließlich wurden dann 160 Kilometer daraus, die die Nutzerin nun 925 Dollar (790 Euro) kosten.

Uber erließ Frau die hohe Summe

Im Normalfall hätte die Fahrt bei Uber um die 120 Dollar gekostet, durch die hohe Nachfrage ergab sich der achtfache Preis. Für die Frau hatte die Geschichte allerdings ein Happy End: Nachdem der TV-Sender ABC über den Fall berichtete, schritt Uber ein und erließ der US-Amerikanerin die hohe Summe. Allerdings betonte das Unternehmen, dass man unbedingt bereits vor Start der Fahrt sämtliche Stationen angeben soll, um den Endpreis zu erfahren. (red, 06.10.2017)