Foto: Hulu

"Future Man": Serie lässt zeitreisenden Gamer die Welt retten

6. Oktober 2017, 10:40

Held reist in die Vergangenheit, um Herpesinfektion von verrücktem Wissenschaftler zu verhindern

Josh Futterman ist mit seinem Leben unzufrieden. Er wohnt bei seinen Eltern, arbeitet als Hausmeister in einem Labor und fragt sich, ob er nicht mehr aus sich machen könnte. Bei Laune hält ihn zumindest sein wichtigstes Hobby: Videospiele.

Alles ändert sich, als er schließlich ein extrem schweres Actiongame erfolgreich absolviert. Dieses stellt sich als getarntes Rekrutierungstool heraus. Eine Rebellenorganisation aus der Zukunft hat ihn als "den Erlöser" auserkoren. Denn ein verrückter Wissenschaftler hat auf der Suche nach einem Heilmittel für Herpes zu tief in die Trickkiste gegriffen und einen verheerenden, globalen Krieg ausgelöst. Futterman soll nun in die Vergangenheit reisen, und die Katastrophe verhindern.

Das ist der Plot von "Future Man", einer neuen Serie, die von Streaming-Anbieter Hulu produziert wurde. Sie wurde auf der New York Comic Con vorgestellt.

hulu

Mit Star aus "The Hunger Games"

Im Trailer sieht man, wie Futterman (gespielt von Josh Hutcherson aus "The Hunger Games") seine neuen Kameraden vom Plan abbringt, den Forscher als Baby zu ermorden. Stattdessen will man verhindern, dass dieser sich überhaupt mit Herpes infiziert – mit katastrophalen Auswirkungen auf sein Liebesleben.

Freilich nimmt sich "Future Man" nicht ganz ernst und erkennt auch augenzwinkernd die Ähnlichkeit seiner Geschichte mit "The Last Starfighter" an. Hinter dem Werk stehen Seth Rogen und Evan Goldberg ("Superbad", "Sausage Party"). Die Premiere steigt am 14. November, dann werden alle 13 Episoden auf einmal veröffentlicht. (red, 06.10.2017)

Links

Hulu