Foto: REUTERS/Edgar Su

Akku verformt: Noch ein iPhone 8 aufgeplatzt

6. Oktober 2017, 17:57

Kunde soll nach Online-Einkauf aufgeplatztes Handy erhalten haben – Keine Anzeichen für Brand oder Explosion – Apple prüft

Apple hat Medienberichten zufolge bei seinem neuen iPhone möglicherweise ein Qualitätsproblem wegen verformter Akkus. Nachdem bereits Fälle aus Taiwan und Japan berichtet wurden, wurde nun auch ein Vorfall von einem Käufer in China bekannt. Sein iPhone 8 Plus soll nach einem Einkauf bei einem Online-Händler aufgeplatzt bei ihm angekommen sein. Der Akku habe sich so aufgebläht, dass das Gerät an einer Seite aufgerissen sei.

Smartphone nicht geladen

Er habe das Handy nicht geladen. Auch habe es keine Anzeichen für einen Brand oder eine Explosion gegeben. Der US-Technologiekonzern erklärte, die Angaben zu prüfen. Apple untersucht bereits Berichte über ähnliche Fälle in Japan und Taiwan.

Der südkoreanische Rivale Samsung hatte ein Premium-Modell im vorigen Jahr vom Markt nehmen müssen, weil sich Akkus in mehreren Geräten entzündeten oder explodierten. Apple hatte seine neuen Modelle Mitte September vorgestellt. Zum zehnjährigen Jubiläum des Geräts, mit dem das Unternehmen den Handy-Markt revolutionierte, legte es mit dem iPhone X auch ein Luxusmodell auf, das allerdings erst im November zu haben ist. (Reuters/APA, 6.10.2017)