17-Jähriger bei Unfall mit gestohlenem Motorrad schwer verletzt

7. Oktober 2017, 09:07

Schwere Kopfverletzungen bei Aufprall auf parkendes Auto

Innsbruck – Kein Führerschein, ein gestohlenes Motorrad und überhöhte Geschwindigkeit: Ein 17-Jähriger hat sich am Freitagabend bei einem Motorradunfall in Innsbruck nicht nur schwere Kopfverletzungen zugezogen, sondern auch mehrere Anzeigen eingehandelt. Wie die Landespolizeidirektion Tirol am Samstag mitteilte, stürzte der 17-Jährige gegen 18.30 Uhr im Stadtteil Pradl und prallte gegen ein parkendes Auto.

Der dabei Schwerverletzte wurde in die Klinik Innsbruck eingeliefert. Bei der Unfallaufnahme stellte sich dann heraus, dass das Motorrad im August in der Tiroler Landeshauptstadt als gestohlen gemeldet worden war. Die Polizei führt diesbezüglich noch weitere Ermittlungen, ebenso wie zum genauen Unfallhergang. Der 17-Jährige war mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Andechsstraße in Richtung Norden unterwegs gewesen. (APA, 7.10.2017)