Foto: AP/Lennihan

Irreführend und gefährlich: Kritik an WLAN- und Bluetooth-Schaltern bei iOS 11

7. Oktober 2017, 10:55

US-Bürgerrechtsorganisation EFF fordert Apple auf, diese zu überdenken

Die US-Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) kritisiert die WLAN- und Bluetooth-Schalter im Kontrollzentrum von iOS 11. Sie seien ihrer Meinung nach "irreführend und schlecht für die Sicherheit der User". Wie bereits berichtet deaktivieren die Schalter WLAN und Bluetooth überhaupt nicht, sondern trennen lediglich die aktiven Verbindungen.

Automatische Reaktivierung

Zudem wird die Verbindung jeden Tag automatisch um 5 Uhr beziehungsweise nach einem Neustart aufgebaut – eine vollständige Deaktivierung wird dadurch somit deutlich erschwert. Apple will dadurch sicherstellen, dass WLAN und Bluetooth weiterhin für AirDrop, AirPlay, den Apple Pencil, der Apple Watch und weiteren Funktionen wie Handoff und Instant Hotspot zur Verfügung stehen.

EFF: Wieder rückgängig machen!

Die EFF fordert von Apple dies wieder rückgängig zu machen, da die Benutzer ansonsten neuen Angriffen ausgeliefert sind. Zudem würde man die Entscheidung wieder dem User zurückgeben, wann denn nun tatsächlich WLAN und Bluetooth genutzt werden. Momentan müssen die Einstellungen besucht werden, um diese gänzlich zu deaktivieren.

Einzige Lösung: Flugmodus

Eine etwaige Änderung in iOS 11.1 konnte nicht gefunden werden. Die öffentliche Beta soll es bereits nächste Woche geben. Wer auf Nummer sichergehen möchte, kann sein iPhone oder iPad in den Flugmodus versetzen. Dann sind WLAN und Bluetooth tatsächlich deaktiviert und werden auch nicht mehr automatisch reaktiviert. Die Verwendung des Smartphones ist dann aber auch gleichermaßen eingeschränkt. (red, 07.10.2017)