Foto: Screenshot

Nutzer entdeckten Versteck für "Millennium Falcon" auf Google Maps

10. November 2017, 11:21

Luftaufnahmen zeigen, wie Disney das legendäre Raumschiff aus "Star Wars" vor neugierigen Blicken verbergen wollte

Die "Millennium Falcon" ist wohl das berühmteste "Star Wars"-Schiff: Schon in den ersten veröffentlichten "Star Wars"-Filmen spielte der Frachter, der von Han Solo und Chewbacca genutzt wird, eine prominente Rolle. In den neuen Abenteuern feiert das Raumschiff ein Comeback. Teile von "The Last Jedi", das diesen Dezember erscheint, wurden in den Longcross Studios nahe London gefilmt. Fans haben nun auf Google Maps entdeckt, wie Disney die "Millennium Falcon" vor neugierigen Blicken bewahren wollte.

Die Filmstudios befinden sich in der Nähe von London, im Norden ist der Flughafen Heathrow zu sehen
Rechts oben ist der Millennium Falke bereits erkennbar – Teile von "The Last Jedi" wurden in den Longcross Studios abgedreht
foto: screenshot
Auf gleicher Ebene ist der Millennium Falcon nicht sichtbar, aus der Vogelperspektive aber sehr wohl
foto: screenshot

Auf der anderen Seite der Autobahn

So wurde das Raumschiff auf der anderen Seite der Autobahn geparkt. Damit Autofahrer von der Frachter-Ikone nicht zu sehr abgelenkt werden (oder Fans auf die Idee kommen, Teile der "Millennium Falcon" zu entwenden), wurde dieser notdürftig mit Containern umhüllt. Aus der Vogelperspektive ist das Schiff aber deutlich erkennbar. Der Fund sorgt nun wenige Wochen vor dem Kinostart für Amüsement in sozialen Medien – und zeigt wohl, wie sehnsüchtig manche Fans auf den neuen "Star Wars"-Teil warten. (red, 10.11.2017)