Foto: Titanfall 2

455 Millionen Dollar: EA kauft "Titanfall"-Hersteller Respawn

10. November 2017, 12:17

Studio soll weiteres "Titanfall", neues "Star Wars"-Spiel und VR-Game entwickeln

Electronic Arts hat das Studio Respawn Entertainment erworben. Der Konzern ließ sich die Übernahme des "Titanfall"-Entwicklers 151 Millionen Dollar in bar kosten, sowie bis zu 164 Millionen Dollar in Anteilen und ein Maximum an 140 Millionen Dollar in leistungsbezogenen Bonuszahlungen über die kommenden Jahre.

Respawn hatte als unabhängige Firma bereits einen Vertrag mit EA und entwickelte in den vergangenen Jahren die Shooter "Titanfall" und "Titanfall 2". Während der erste Teil ein großer kommerzieller Erfolg war, konnte der zweite Teil trotz erstklassiger Kritiken nicht die wirtschaftlichen Erwartungen erfüllen. Am Wert des Herstellers scheint dies trotzdem nichts geändert zu haben. Wie die Branchenseite Kotaku meldet, lag noch ein ähnlich hohes Angebot vom südkoreanischen Herausgeber Nexon am Tableau, EA zog dann aber gleich und sicherte sich den Deal.

So spielt sich "Titanfall 2".
wirspielen

Erfolgsgeschichte

Für die Gründer von Respawn Entertainment ist die Übernahme ein weiterer Höhepunkt in ihrer Karriere. Das Studio hatte sich aus ehemaligen Managern und Entwicklern des Studios Infinity Ward von Herausgeber Activision formiert, wo sie zu großen Teilen zum Erfolg der Blockbuster-Serie "Call of Duty" beitrugen. Grund für die Trennung waren Streitigkeiten um verwehrte Bonuszahlungen.

Unter EA soll Respawn in den kommenden Jahren ein weiteres "Titanfall" entwickeln, sowie ein neues "Star Wars"-Spiel und ein noch geheimes Virtual-Reality-Game, das für 2019 geplant ist. (zw, 10.11.2017)