Telecom Italia mit Gewinnrückgang in ersten drei Quartalen 2017

10. November 2017, 14:27

Umsatz stieg um 5,3 Prozent auf 14,67 Mrd. Euro

Der ehemalige Telekom-Austria-Aktionär Telecom Italia (TIM) hat die ersten drei Quartale 2017 mit einem Gewinnrückgang von 1,495 Mrd. auf 1,033 Mrd. Euro gegenüber dem Vergleichszeitraum 2016 abgeschlossen. Der Umsatz stieg um 5,3 Prozent auf 14,67 Mrd. Euro, teilte TIM am Freitag mit.

Aktienkurs fiel um 4,9 Prozent

Das operative Ergebnis (Ebitda) erhöhte sich um 5,7 Prozent auf 6,21 Mrd. Euro. Kosten für die Restrukturierung und juristische Streitigkeiten haben das Ergebnis des Telekom-Konzerns im dritten Quartal 2017 belastet. Der Gewinn fiel im dritten Vierteljahr um 2,5 Prozent auf 2,1 Mrd. Euro, was etwas unter den Markterwartungen lag. Der Umsatz stieg um 1 Prozent auf 4,9 Mrd. Euro.

Der Konzern bestätigte die Prognosen für das Gesamtjahr 2017. Nach der Veröffentlichung der Ergebnisse fiel der Kurs der TIM-Aktie an der Mailänder Börse um bis zu 4,9 Prozent. Mehrheitsaktionär ist mit 24 Prozent der französische Medienkonzern Vivendi, der seit Mai die formale Kontrolle im Verwaltungsrat der Italiener hat. (APA, 10.11.2017)