Foto: ap photo/kiichiro sato

Wieso ein Smartphone langsamer wird und was man dagegen tun kann

18. November 2017, 09:46

Es gibt mehrere Erklärungen für ein immer langsamer werdendes Mobiltelefon und auch mehrere Lösungen

Es ist ein Phänomen, das viele nach jeder Smartphone-Neuvorstellung beobachten und berichten: Das eigene Gerät wird deutlich langsamer. Die These dahinter: Die Hersteller verlangsamen absichtlich ältere Mobiltelefone, damit die Neuvorstellung gekauft wird. Nach der Präsentation der neuen iPhones schnellten die Google-Suchen nach "iPhone slow" ("iPhone langsam") bei Google etwa um etwa 50 Prozent in die Höhe.

Bei einem Update auf ein neues System lohnt sich der "Clean Install". Dabei wird zuvor sämtlicher Inhalt auf dem Smartphone gelöscht.
foto: screenshot/webstandard

Software-Update kann Performance trüben

Der Grund hierfür sind zumindest in diesem Fall nicht geldgierige Konzerne, sondern Software-Updates. Dem User wird vorgegaukelt, dass es sich hier um einen einfachen Prozess handelt. In Wirklichkeit passiert bei einem System-Update allerdings einiges unter der Haube des Smartphones. Ein ehemaliger Microsoft-Manager der an der Entwicklung von Windows und Web-Browsern beteiligt war, sagt etwa, dass man so ein Update mit einer kompletten Neuverlegung der Rohre in einem Haus vergleichen kann, ohne alles andere zu ändern.

"Clean Install" besser als Update

Dadurch kann es passieren, dass das Smartphone deutlich langsamer wird, weil etwas unbemerkt schiefgelaufen ist. Es gibt aber einen Ausweg aus der Misere. Etwa indem man kein Update, sondern einen kompletten Neustart vollzieht. Bei diesem sogenannten "Clean Install" sollte zuvor einfach ein Backup gemacht werden, dann sämtliche Daten vom Smartphone gelöscht und in weiterer Folge die neue Version des Betriebssystems installiert werden. Danach können die Daten wieder auf das Gerät übertragen werden.

Wie man ein Android-Smartphone resettet.
google help

Systemsäuberung lohnt sich

Manchmal lohnt es sich auch eine Systemsäuberung durchzuführen. Dies kann durch einen Besuch der Einstellungen von Android und iOS erledigt werden mittels Systemzurücksetzung. Davor sollte allerdings ein Backup durchgeführt werden, um wichtige Daten nicht zu verlieren.

Mehr Speicherplatz ist besser

Ferner lohnt es sich auf den Speicherplatz zu achten, dass dieser nicht unnötig vollgefüllt wird. Umso voller der Speicher ist, desto langsamer läuft das Gerät nämlich. Daten werden auf Smartphones nämlich verteilt gespeichert. Falls der Speicher also voll ist, kann es vorkommen, dass sich das Mobiltelefon vergleichsweise langsam anfühlt.

Beim Speicherplatz sollte man sparend vorgehen, betont ein Tech-Consultant.
foto: apple

Aufnahmen auslagern

Ein Tech-Consultant empfiehlt gegenüber der New York Times etwa, dass man deutlich mehr Speicher kaufen sollte, als man verwenden wird. Im Falle von einem Bedarf an 64 Gigabyte etwa ein Gerät mit 256 Gigabyte Speicherplatz. Hier kann man sich auch behelfen, indem man Aufnahmen auslagert, die zumeist viel Speicher beanspruchen. Google Photos ist ein empfehlenswerter Dienst oder auch Apples iCloud.

In Heimnetzwerk investieren

Zuletzt lohnt es sich laut dem Consultant auch in die heimische WLAN-Infrastruktur zu investieren. Viele Apps benötigen eine ständige Internetverbindung wodurch die schwache WLAN-Verbindung im Eigenheim ein Flaschenhals sein könnte. "Anstatt jedes Jahr 1000 Dollar in ein neues Smartphone zu investieren, lohnt es sich eher einmalig 500 Dollar für ein ordentliches Heimnetzwerk hinzulegen", empfiehlt der Consultant. (red, 18.11.2017)