Foto: Reuters/ DANNY MOLOSHOK

Platinblond ist die Farbe der Stunde

Kolumne |
23. November 2017, 08:30

Farbwechsel ist angesagt

An Farbwechsel ist man in diesem Land mittlerweile gewöhnt. Hier tickt die ÖVP seit diesem Frühjahr nicht mehr schwarz, sondern türkis. Alles neu, alles Aufbruch, mit diesem Signal steht die Volkspartei nicht alleine da. Die Lust am Neubeginn, sie lässt sich derzeit sogar an den Haarspitzen ablesen.

Popstar Selena Gomez zum Beispiel ließ ihr dunkelbraunes Haar blondieren. Den ersten Auftritt hatte die Amerikanerin mit ihrem blond gefärbten Bob während der American Music Awards und dann natürlich auf Instagram. Dort erhielt ihr beiläufiger Kommentar "So I am blonde now" 3,6 Millionen Likes.

Der mutige, wenn auch wie nebenbei vollzogene Farbwechsel scheint bei Gomez einer persönlichen Veränderung geschuldet. Seit kurzem zeigt sie sich wieder mit ihrem Exfreund Justin Bieber in der Öffentlichkeit. Das wird als kleine Sensation gewertet: Justin und Selena, das klingt in den Ohren der Millennials nach Romeo und Julia, nach einer Liebe, die nach einigen Irrungen und Wirrungen wieder zu Altbewährtem zurückfindet.

Neuerdings ist sie wieder mit Justin Bieber zu sehen: Nebenbei hat sich Selena Gomez die Haare blondiert.
foto: reuters/danny moloshok

Nicht immer aber erzählt eine solche Blondierung von der ersten großen Liebe. Sonst müsste man sich gerade über viele Frauen Gedanken machen. Um das Model Karlie Kloss zum Beispiel. Kloss wechselte von einem warmen Honigblond ins Eisfach: Sie trägt ihr Haar nun wie Kim Kardashian oder Solange platinfarben. Das Signal dieses Farbwechsels ist klar. Die Blondine zum Pferdestehlen ist von gestern, jetzt sind auf den Köpfen Kühle, Eleganz und Coolness angesagt. Marilyn Monroe beherrschte vor langer Zeit das Platinblond wie keine andere ihres Fachs, in diesem Herbst folgen ihr viele.

Und das, obwohl ein solcher Farbwechsel mit einigen Strapazen und Zeitaufwand verbunden ist. Kim Kardashian soll 17 Stunden lang ausgeharrt haben, um den stumpfen Blondton zu erreichen, mit dem sie jetzt auf Instagram die Likes einfängt.

17 Stunden soll der Färbeprozess bei Kim Kardashian gedauert haben. Danach war ihr Haar platinblond.
foto: willy sanjuan/invision/ap

Auch die Protagonistin der aktuellen Kampagne für Calvin Klein macht vor, wie selbstverständlich Platinblond rüberkommen kann: Solange Knowles hat sich zwar nicht extra für den Werbeauftritt blondiert, der Kampagne schadet die neue Haarfarbe trotzdem nicht.

Jetzt auch blond: Musikerin und Künstlerin Solange in der aktuellen Kampagne für Calvin Klein.
foto: willy vanderperre

Ein wenig erinnert das Revival der kühlen Blondierung an die 1990er-Jahre. Vor Gwen Stefanis Hit "Just a Girl" war damals kein Entkommen. Vor ihrem Look auch nicht. Stefani kombinierte ihr platinblondes Haar damals eiskalt mit Trainingshosen aus Polyester.

nodoubtvevo

Die Hosen hat sie mittlerweile abgelegt, ihrer Haarfarbe aber ist sie treu geblieben. Davon profitiert ihr Neuer, Blake Shelton. Gerade erst wurde ihm zum Erstaunen vieler der Titel als "Sexiest Man Alive" umgehängt. Daran kann fast nur die platinblonde Coolness seiner Freundin schuld sein. (Anne Feldkamp, 22.11.2017)


Weiterlesen:

Blake Shelton: Sex macht kurzsichtig

Schwer und geschnürt: Die Rückkehr der Dr. Martens