Foto: JUNG YEON-JE / AFP / AP

Samsung will Galaxy S9 bereits Anfang Jänner zeigen

23. November 2017, 09:08

Samt Stereo-Lautsprecher und Kopfhörerbuchse – S9+ soll einige Vorzüge gegenüber S9 erhalten

Das Rad der Weiterentwicklung im Smartphone-Bereich dreht sich unermüdlich weiter. So ist es denn auch kein großes Geheimnis, dass Branchenprimus Samsung derzeit eifrig an der nächsten Generation seines meistverkauften Modells arbeitet. Das Ergebnis dieser Anstrengungen könnte es nun deutlich früher als erwartet zu sehen geben.

Sneak Peak

Galaxy S9 und S9+ sollen bereits Anfang Jänner erstmals vorgezeigt werden. Dies berichtet Venturebeat in Berufung auf mit den Plänen des Unternehmens vertraute Personen. Konkret will man die Elektronikmesse CES in Las Vegas für diesen Schritt nutzen. Dabei soll es sich allerdings nur um eine Art Vorschau handeln, der offizielle Launch-Event soll dann erst im März folgen, womit das S9 dann doch wieder ein Jahr nach der aktuellen Hardwaregeneration enthüllt werden soll.

Große Neuerungen sollte man sich von den neuen Samsung-Topmodellen aber nicht erwarten, dämpft Venturbeat-Autor Evan Blass die Erwartungen. Es handle sich dabei um ein iteratives Update, bei dem das Äußere des S8 weitgehend unverändert übernommen werden soll. So sind wieder 5,8 und 6,2-Zoll-Varianten mit einem seitlich abgerundeten AMOLED-Screen geplant. Die relevanten Änderungen werden also vor allem bei den Innereien des Geräts erfolgen, so soll hier etwa der Snapdragon 845 von Qualcomm sein Debüt geben – und jenseits der USA ein neuer Exynos-Chip von Samsung selbst.

Unterschied

Im Gegensatz zur aktuellen Hardwaregeneration sollen sich die beiden Ausführungen des S9 allerding nicht nur über die Bildschirmgröße unterscheiden. So soll das S9+ mehr RAM aufweisen (6GB statt 4 GB) und eine Dual-Kamera ähnlich des Note 8 nutzen, während das kleinere S9 "nur" mit einer Hauptkamera ausgestattet wird. Dem Bericht zufolge sind zudem erneut 64 GB interner Speicherplatz samt der Möglichkeit, den Datenspeicher mittels MicroSD zu erweitern, geplant.

Vermischtes

Was so manche Nutzer besonders freuen dürfte: Auch die klassische Kopfhörerbuchse soll einmal mehr erhalten bleiben. Einen Kritikpunkt am S8 räumt man angeblich aus, indem der Fingerprintscanner unterhalb der Kamera positioniert wird, zudem sollen auch Stereo-Lautsprecher an der Front in Kooperation mit AKG geplant sein. Passend dazu soll es eine neue Generation des Desktop-Docks DeX geben, bei der das Smartphone flach aufliegt, und in diesem Modus als Touchpad zur Steuerung verwendet werden kann. (apo, 23.11.2017)