Foto: AP/Brandon

"Wahrscheinlich" Person des Jahres: Trump blamiert sich auf Twitter

25. November 2017, 16:51

US-Präsident befindet sich im Clinch mit dem "Time Magazine"

US-Präsident Donald Trump machte sich auf Twitter wieder mal zum Gespött von vielen. Trump postete auf dem Microblogging-Dienst, dass das "Time-Magazine" ihn angerufen und gesagt habe, dass er wahrscheinlich wieder "Person des Jahres" werde, wenn er denn einem Interview und einem Foto-Shooting zustimme. "Ich sagte 'wahrscheinlich' nützt mir nichts und habe abgelehnt. Danke trotzdem", twitterte der US-Präsident weiter.

Der Ausgangstweet ...

"Wahl ist am 6. Dezember"

Die Antwort von "Time" ließ nicht lange auf sich warten. Auf sehr diplomatische Art und Weise wurde über den offiziellen Twitter-Account verlautbart, dass der Präsident nicht korrekt wiedergegeben habe, wie das Magazin die Person des Jahres auswähle. "Time kommentiere die Wahl nicht bis zu ihrer Veröffentlichung, die ist am 6. Dezember", twitterte das Medium weiter.

... Die Antwort des "Time Magazines" ...

Murray: "Wahrscheinlich Sportler des Jahres"

Auf Twitter machten sich daraufhin viele Prominente über Trump lustig. Auch Alan Murray, Hauptverantwortlicher für die Inhalte des "Time-Magazines", meldete sich zu der Causa. Er kommentierte diese mit "Total BS" ("Totaler Bullshit"). Top-Tennis-Spieler Andy Murray persiflierte den Tweet in einer sehr ähnlichen Fassung – die BBC wolle ihn zum Sportler des Jahres küren, allerdings habe auch er abgelehnt.

... und der Spott von Andy Murray.

Im vergangenen Jahr tatsächlich "Person des Jahres"

Im vergangenen Jahr war Trump übrigens tatsächlich "Person des Jahres" des "Time Magazins". Im Text wurde damals kommentiert, dass viele "lähmende Angst" vor dem neuen US-Präsident haben, aber auch viele "neue Hoffnung" schöpfen. (red, 25.11.2017)