Foto: Standard/kat

Mobilfunk-Manager Ottendorfer kehrt nach Österreich zurück

27. November 2017, 14:13

Verlässt US-Mobilfunker Sprint – Wurde als möglicher A1-Chef gehandelt

Günther Ottendorfer kehrt nach Österreich zurück. Der Telekom-Manager hat seinen Job als Technikchef bei dem US-Mobilfunker Sprint an den Nagel gehängt, um ab dem kommenden Jahr wieder mehr Zeit bei seiner Familie zu verbringen, wie das Unternehmen mitteile. Der Abgang von Ottendorfer hat für Spekulationen in der Branche gesorgt, er könnte der neue A1-Chef werden – nach STANDARD Informationen ist dies allerdings nicht der Fall. Die Telekom Austria ist weiterhin auf der Suche nach einem Nachfolger für Margarete Schramböck, die vor wenigen Wochen das Unternehmen verlassen hat.

Musste Alejandro Plater Platz machen

Ottendorfer zählt weltweit zu den führenden Mobilfunk-Experten. Er war war unter anderem Gründungsmitglied des Netzbetreibers Max.mobil (nun T-Mobile Austria) und CTO von T-Mobile Deutschland. Zusätzlich war er als Managing Director Networks von Optus Singtel, dem zweitgrößten Telekommunikationsanbieter Australiens tätig. 2013 wurde er in den Vorstand der Telekom Austria gerufen – bis er 2015 deren nunmehrigen Chef Alejandro Plater Platz machen musste und wenige Monate später zu Sprint wechselte.

Michael Krammer hat kein Interesse

Als möglicher kommender A1-Chef wird auch immer wieder Michael Krammer gehandelt, der mit dem Diskonter Hot den Mobilfunkmarkt seit drei Jahren in Bewegung setzt. Vor Journalisten hat Krammer aber bereits abgewunken. (sum, 27.11. 2017)