Foto: AP Photo/Kin Cheung

Erstmals mehr als die Hälfte der Österreicher täglich im Internet

28. November 2017, 14:51

Zahl seit 2000 mehr als verdreieinhalbfacht – immer weniger "Internet-Asketen"

Erstmals hat die Mehrzahl der Österreicher – konkret 51 Prozent – gegenüber dem Linzer Meinungsforschungsinstitut IMAS angegeben, das Internet nahezu täglich zu nutzen. Ihre Zahl hat sich seit dem Jahr 2000 verdreieinhalbfacht. Das geht aus den am Dienstag veröffentlichten Daten der Österreichischen Verbraucheranalyse hervor, für die rund 8.000 Personen ab 14 befragt werden.

Weniger Internet-Asketen

75 Prozent der Bevölkerung sind zumindest mehrmals monatlich im Netz. Der Anteil der "Internet-Asketen" – sie machen nur von konventionellen Medien Gebrauch – ist weiter gesunken und umfasst aktuell ein Viertel der Österreicher.

Ihnen stehen die Menschen gegenüber, die sich in drei anderen Kommunikationswelten bewegen: 28 Prozent sind "Basis Internet Nutzer", weitere 25 Prozent "Moderate Social Media Nutzer" sowie 28 Prozent "Intensive Social Media Nutzer". Letztere verbringen 111 Minuten pro Tag im virtuellen Raum.

Altersgefälle

Das Altersgefälle spiegelt sich in den Altersgruppen wider: Nur fünf Prozent der Asketen sind unter 30. Die Basis-Nutzer sind über alle Altersgruppen gleichverteilt. Der Anteil der ab-und-zu-Social-Media-Personen wächst stark und erreicht nun die Generation 50-plus. Beinahe die Hälfte der Heavy User ist unter 30. (APA, 28.11.2017)