Grafik: Emojipedia

Nach Empörungswelle: Google fixt Burger-Emoji

29. November 2017, 09:48

Käse nun an der richtigen Stelle – Auch Fehler mit Bier-Icons in Android 8.1 bereinigt

Man möchte meinen, dass die mangelhafte Update-Versorgung die Android-Nutzer langsam einmal auf die Barrikaden bringen sollte. Aber nein: Vor wenigen Wochen erhitzte ein ganz anderes Thema die Gemüter: Die Position des Käses im Burger-Emoji von Android führte zu einer veritablen Kontroverse in den sozialen Medien.

Anpassung

Mit Android 8.1 beugt sich Google nun dem Mehrheitsdruck, wie Emojipedia aufgespürt hat. So ist künftig auch im entsprechenden Android-Emoji der Käse über dem Fleischlaibchen zu sehen – und nicht wie zuvor unter diesem. Damit passt man sich der Anordnung von Fleisch und Käse bei Apple, Microsoft und Co. an.

In die Debatte über die richtige Platzierung des Käses in einem Burger hatte sich sogar Google-Chef Sundar Pichai eingeschaltet. In einem Tweet kündigte er Ende Oktober an, die Behebung der fehlerhaften Burger-Darstellung umgehend in Auftrag zu geben. Auch wenn dies wohl als scherzhafter Beitrag gemeint war, scheint die Message bei den Android-Designern angekommen zu sein.

Android Burger

Der Höhepunkt der Burger-Kontroverse fand übrigens beim Softwarehersteller selbst statt, erlaubten sich doch die Firmenköche einen kleinen Scherz: Wenige Tage nach Beginn der Diskussion servierten sie den Angestellten einen Android-Burger – bei dem der Käse unter dem Fleischlaibchen zu finden war.

Fehlerbereinigung

Mit Android 8.1 verpasst Google übrigens noch einigen anderen Emojis Feinschliff. So wurde auch das Bier-Icon neugestaltet, das bisher in der Luft schwebenden Schaum anzeigte, da das Glas gar nicht voll war. Und beim Käsestück ist nun endlich jemandem aufgefallen, dass hier bisher eine Kante quer durch ein Käseloch verlaufen ist.

grafik: emojipedia

Neues Futter

Übrigens ist mit dem Android-Update noch längst nicht gesagt, dass damit auch die Diskussionen rund um die Burger-Emojis beendet sind. Sind sich doch die Hersteller bei der Positionierung anderer Komponenten ebenfalls nicht einer Meinung. So schert etwa Apple aus dem Mainstream aus, indem man das Salatstück ganz unten positioniert anstatt oben, wie es die aktuelle Mehrheitsmeinung zu sein scheint. (apo, 29.11.2017)