Foto: APA/dpa/Daniel Karmann
User

Lehrerzimmer: Wie misst man die Leistung eines Lehrers?

User-Diskussion
29. November 2017, 14:12

Türkis-Blau will das Gehalt von Lehrern "leistungs- und outputorientiert" gestalten. Wie soll das gehen?

Das Bildungsprogramm von ÖVP und FPÖ sieht für Lehrer unter anderem eine leistungs- und outputorientierte Bezahlung, verpflichtende Fortbildung in der unterrichtsfreien Zeit und flächendeckendes Feedback von Schülern vor. Details dürften noch nicht verhandelt sein. In den STANDARD-Foren diskutieren auch Lehrer, was diese Pläne für ihren Arbeitsalltag bedeuten würden.

Poster "Skalde" erhält von Schülern bereits jetzt "extrem wertvolle Rückmeldungen" für die Weiterentwicklung des Unterrichts, warnt aber vor einem gehaltsbeeinflussenden Feedback. Die Gründe beschreibt er in seinem Posting:

Poster "monalisa697" findet, dass es ein Leichtes wäre, Lehrer über die Matura zu bewerten: "Was hat ein Lehrer zu befürchten, bei dem 20 Kinder durchfallen? Nichts!" Würden Gehaltseinbußen drohen, "dann würde sich der Lehrer mit Sicherheit mehr ins Zeug legen". Poster "mk12034" teilt diese Einschätzung nicht. Würde es ihn zu einem besseren Lehrer machen, wenn kein Schüler durchfällt?

Wie misst man "Output" in "schwierigen Klassen"? Das fragt sich Poster "LuckyKnight":

Poster "Skalde" bringt ein Beispiel. Zwei Klassen, in einer ist der Notenschnitt immer schlechter. "Was schließen wir jetzt auf meine Leistung?"

"Wo woa mei Leistung", fragte sich einst ein FPÖ-naher Lobbyist. Poster Klaus Werlach nimmt die Leistungsdebatte mit Polemik:

Poster "sudo make me a sandwich" zweifelt daran, dass eine leistungsorientierte Bezahlung durchführbar ist. Schüler seien kein "Werkstück":

Auch die aktuelle Debatte zeigt: Wenn es um Schule und Unterricht geht, gibt es viele Experten. Jeder war einmal in der Schule und hat so seine eigenen Erfahrungen mit Bildungseinrichtungen gemacht. Aber nicht jeder kann vom Schulalltag aus der Sicht des Lehrers berichten. Im Lehrerzimmer-Forum bietet DER STANDARD Lehrern deshalb die Möglichkeit, sich auszutauschen – nicht nur über den Schulalltag, sondern auch über aktuelle bildungspolitische Debatten.

Was halten Sie von den türkis-blauen Plänen?

Was geht in die richtige Richtung, wo hakt es vielleicht? Und wie misst man Leistung im Bildungsbereich? Posten Sie Ihre Kommentare hier im Lehrerzimmer-Forum! (sb, 29.11.2017)