Foto: AFP

Darknet-Handel: Salzburger dealte mit Drogen für 100.000 Euro

1. Dezember 2017, 12:20

Suchtmittel erworben und weiterverkauft – Drei Verdächtige ausgeforscht

Die Salzburger Polizei hat nun einem Pongauer den Handel verschiedener Drogen im Gesamtwert von rund 100.000 Euro nachgewiesen. Der 25-Jährige bestellte die Suchtmittel im sogenannten Darknet und ließ sich die Ware auf dem Postweg zukommen. Bei Hausdurchsuchungen stellten die Ermittler eine größere Menge Drogen sowie mehrere Datenträger sicher, informierte die Polizei am Freitag.

Der Salzburger erwarb heuer im Zeitraum von März bis August jeweils mehrere hundert Gramm Crysal Meth, Heroin, Speed, Cannabisprodukte sowie mehrere tausend Ecstasy-Tabletten und verkaufte diese weiter. Außerdem soll er im Internet auch rund 30 gefälschte 50-Euro-Scheine zum Preis von je 25 Euro gekauft und in Umlauf gebracht haben.

Auch Vermittler festgenommen

Bei Hausdurchsuchungen wurden etwa 65 Gramm Crystal Meth, 145 Gramm MDMA, 1.000 Ecstasy-Tabletten in verschiedenen Farben, sieben Gramm Heroin und 100 Gramm Speed sichergestellt.

Die Kriminalisten forschten außerdem zwei Männer im Alter von 25 und 34 Jahren aus der Region aus, die dem Pongauer die Bestellmodalitäten im "Darknet" beibrachten und ihm Kontakte zu potenziellen Abnehmern vermittelten. Die beiden kauften bei ihm selbst Drogen ein, zum Teil zum Eigenbedarf, zum Teil verkauften sie diese weiter. Der jüngere der beiden befindet sich zurzeit in Strafhaft, der zweite und der 25-Jährige Hauptverdächtige wurden in Untersuchungshaft genommen. (APA, 01.12.2017)