Foto: reuters

ALS: Initiator der "Ice Bucket Challenge" ist tot

1. Dezember 2017, 13:44

Im Jahr 2014 sollten Eiskübel auf amyotrophe Lateralsklerose aufmerksam machen. Nun ist der Initiator Anthony Senerchia verstorben

Eine kalte Dusche für den guten Zweck: Die "Ice Bucket Challenge" bewegte im Jahr 2014 weltweit die Internetgemeinde, jetzt ist einer der Initiatoren gestorben. Anthony Senerchia habe "mutig gegen seine ALS-Krankheit gekämpft", teilte seine Stiftung nun in Pelham über seinen Tod am Samstag mit. Er wurde 46.

Senerchia und seine Frau hatten vor dreieinhalb Jahren die Idee der "Ice Bucket Challenge" (Herausforderung mit einem Eiswasserkübel) sehr früh aufgegriffen und in den Dienst der ALS-Kranken gestellt. Senerchias Frau war damals von ihrem Cousin herausgefordert worden.

Spenden einbringen

Ob im BH wie Sängerin Helene Fischer, im Whirlpool wie Schauspieler Robert Downey Jr. oder im blauen Hemd wie Microsoft-Gründer Bill Gates: Bei der "Challenge" gossen sich im Sommer 2014 Prominente ebenso wie Normalsterbliche einen Kübel über den Kopf, stellten ein Video davon online und nominierten andere. Die Aktion sollte die Nervenkrankheit amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ins Bewusstsein rücken und Spenden bringen.

Im Kampf gegen ALS kamen weltweit Millionen zusammen. Ein "spektakuläres und erfolgreiches Ereignis" sei die Eiskübel-Herausforderung im Rückblick betrachtet gewesen, sagte Thomas Meyer, Leiter der ALS-Ambulanz an der Berliner Charité, im Jahr 2016 über die Aktion. (APA, 1.12.2017)