Foto: PUBG

"PUBG": Wüstenkarte ab kommender Woche spielbar

1. Dezember 2017, 14:55

Mit nächstem Update auf den Testservern verfügbar – Neue Waffe offiziell präsentiert

Es gibt erfreuliche Neuigkeiten für alle Spieler von "Playerunknown’s Battlegrounds" (PUBG). Bald kann man sich nicht mehr nur noch auf der hinlänglich bespielten Insel Erangel ins Getümmel stürzen, sondern sich auch ein neues Schlachtfeld erschließen. Die schon länger angekündigte Wüstenkarte wird demnächst verfügbar.

Testserver-Update bringt neue Map

Kommende Woche werden die Entwickler bei Bluehole erneut die Testserver in Betrieb nehmen. Mit dem dazugehörigen Update wird dann auch in Murderland, Dirtbag und den anderen staubigen Orten darum gekämpft, als letzter Einzelkämpfer oder letztes Team übrig zu bleiben. Im regulären Client dürfte sie mit dem Release der fertigen PC-Version – dieser wird für Mitte oder Ende Dezember erwartet – Einzug halten.

In der Wüste finden sich nicht nur Geisterstädte, Kakteen und Gegner, sondern auch eine neue Waffe, die es nur auf der neuen Map gibt. Die abgesägte Schrotflinte wurde von neugierigen Gamern schon vor kurzem im Datenbestand des Games entdeckt. Nun wurde ihre Existenz auch offiziell bestätigt, ohne allerdings einen Namen oder Schadenswerte zu nennen. Sie orientiert sich ästhetisch jedenfalls klar an der Winchester 1887.

Doch keine 60 FPS auf der Xbox One X

Unklarheit gab es kürzlich auch ob der Framerate, mit der Spieler der für den 12. Dezember angesetzten Xbox-Ausgabe von "PUBG" rechnen dürfen. Wurde eben noch berichtet, dass das Game zumindest auf der neuen Xbox One X mit 60 FPS laufen soll, ist nun "Battlegrounds"-Erfinder Brendan Greene auf Twitter ausgerückt, um klarzustellen, dass das Game auf sämtlichen Xbox-Plattformen mit 30 FPS dargestellt wird.

Eine Änderung schloss er für die Zukunft nicht aus. Denn, so heißt es, man arbeite beständig daran, die Framerate zu verbessern. (gpi, 01.12.2017)