"New York Times" bittet User früher zur Kasse

3. Dezember 2017, 15:55

Höchste Abozahlen, dank Trump und #MeToo. Frei sind zukünftig nur fünf, statt wie bisher zehn Artikel pro Monat

New York – Zehn Artikel pro Monat gab die "New York Times" bisher online frei, danach standen Userinnen und Usern vor der Paywall. Wer mehr lesen wollte, wurde zur Kasse gebeten. Das System behält die Tageszeitung auch in Zukunft bei, allerdings sind seit Freitag nur noch fünf Artikel pro Monat gratis. Über ein Abonnement von 15 Dollar pro Woche hat man unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten der Website.

Die renommierte New Yorker Tageszeitung nützt den guten Wind in der US-Medienbranche. Nachrichten über Donald Trump und #MeToo sind stark nachgefragt und tragen dazu bei, dass die Abozahlen bei der "Times" im September um 60 Prozent höher waren als die Vergleichszahlen im Vorjahr und auf 2,5 Millionen stiegen, berichtet bloomberg.com. Das sei der höchste Wert bisher, sagt "New York Times"-Managerin Meredith Kopit Levien. (red, 3.12.2017)