Vice feuert drei Mitarbeiter wegen sexueller Belästigung

3. Dezember 2017, 16:28

Medienplattform verspricht Aufklärung, Beirat erarbeitet interne Verhaltensregeln

New York – Vice Media feuert drei Mitarbeiter wegen "verbaler und sexueller Belästigung". Die Medienplattform ging mit einer Erklärung an die Öffentlichkeit. Das Verhalten der drei Mitarbeiter sei unvereinbar mit der Politik und den Werten des Hauses, begründet die Medienplattform.

Wie die "New York Times" berichtet, soll es sich bei den dreien um Jason Mojica, Chef der Doku-Abteilung handeln, weiters um einen Redakteur und einen Produzenten des Unternehmens. Zumindest Mojica habe seine Kündigung bestätigt, berichtet nytimes.de.

Man wolle keine Namen nennen, sagte die Personalchefin Susan Tohyama. "Ich glaube, die Anonymität ist notwendig, um all jene zu schützen, die Anschuldigungen vorbringen möchten und um ein faires, sicheres und geschlossenes Umfeld für alle Mitarbeiter zu schaffen", schrieb Tohyama.

Die Nachrichtenplattform geriet zuletzt durch einen Artikel in The Daily Beast in die Diskussion. Mitarbeiterinnen sollen sich wegen mehrerer Übergriffe am Arbeitsplatz beschwert haben.

Unmittelbar nach dem Bericht kündigte Vice die Gründung eines Beirats an, der Richtlinien zur Unternehmenspolitik erarbeiten soll. Unter den Mitgliedern befindet sich etwa Gloria Steinem, deren Dokumentationsreihe "Woman" für Vice zuletzt für den Fernsehpreis Emmy nominiert war. Ebenso dabei ist Tina Tchen, ehemals Michelle Obamas Stabschefin und Maya Harris, die bei Hillary Clintons Präsidentschaftskampagne mitarbeitete. (red, 3.12.2017)