Foto: UFC/Twitter/Lester Gaming

Streamer übertrug echten UFC-Kampf und tat so, als sei es ein Spiel

4. Dezember 2017, 11:45

Twitch-Streamer erlangte so über Nacht Berühmtheit

Ein Twitch-Streamer erlangte wortwörtlich über Nacht Berühmtheit, in dem er auf seinem Kanal einen realen UFC-Kampf übertrug und dabei so tat, als spielte er das dazugehörige Videospiel. AJ Lester hatte während der gesamten, unautorisierten Übertragung des Matches so getan, als würde er einen der gezeigten Athleten steuern und kommentierte sein vermeintliches Geschick bzw. Ungeschick.

Große Wellen

Mittlerweile hat Lester das besagte Video wohl aus Angst vor rechtlichen Repressalien wieder gelöscht, die Aktion schlug bis dahin jedoch weite Wellen – auch, weil ein Clip des Streams über Twitter verbreitet wurde und mehr als 60.000 Retweets erhielt. Wie Lester selbst in einem Folgevideo bestätigt, löste sein Schauspiel eine Flut an neuen Followern aus. Innerhalb weniger Stunden wuchs seine Gefolgschaft von 2.000 auf 5.000 Fans auf Twitch.

Ob die Aktion noch rechtliche Konsequenzen nach sich zieht, bleibt abzuwarten. Twitch wird immer wieder für illegale Sportübertragungen genutzt – sehr zum Unmut von Pay-TV-Anbietern. (red, 4.12.2017)