Foto: APA/AFP/SAUL LOEB

Sechs Tonnen Kokain zwischen Bananen in Südspanien gefunden

5. Dezember 2017, 15:31

Die Lieferung kam aus Kolumbien und führte zu drei Festnahmen

Madrid/Medellin – Die spanische Polizei hat in der Nähe von Cádiz im Süden des Landes fast sechs Tonnen Kokain aus Kolumbien sichergestellt. Der Marktwert der Drogen, die in einer Lieferung von Bananen aus der Stadt Medellin versteckt waren, belaufe sich auf 210 Millionen Euro, teilte das Innenministerium in Madrid am Dienstag mit.

Das Kokain wurde im Hafen der Stadt Algeciras gefunden. Offenbar sollten die Drogen nach Barcelona verfrachtet werden. Drei Verdächtige aus Spanien, Honduras und Portugal wurden festgenommen. Gegen zwei weitere wird ermittelt.

Erst Ende November hatten spanische Sicherheitskräfte bei mehreren Schlägen gegen den internationalen Drogenhandel insgesamt 331 Kilogramm Heroin im Wert von 120 Millionen Euro beschlagnahmt. Der Großteil war auf einem aus der Türkei kommenden Schiff im Hafen von Barcelona entdeckt worden. (APA, 5.12.2017)