Foto: Reuters / Arnd Wiegmann

Ikea beim Westbahnhof: Ideen werden geprüft, Projekt noch nicht fix

6. Dezember 2017, 14:11

Technische und wirtschaftliche Machbarkeit derzeit im Fokus – Unternehmen verspricht gesamtes Sortiment – Lager im 21. Bezirk angedacht

Stockholm/Leiden/Wien – Der Möbelkonzern Ikea plant die Errichtung eines Einrichtungshauses neben dem Wiener Westbahnhof. Derzeit wird ein Konzept für den zentralen Standort erörtert, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Die Freude bei Fans von Billy, Klippan, Söderhamn & Co. könnte allerdings verfrüht sein. Denn: "Noch ist die definitive Entscheidung für das Projekt nicht gefallen", hieß es.

Ikea hat das "Blaue Haus" an der äußeren Mariahilfer Straße 2016 von den ÖBB gekauft. Nun würden vorliegende Ideen "vertiefend" geprüft. Die definitive Entscheidung, ob dort eine Niederlassung entsteht, wird laut Konzern voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte fallen.

"Wir haben in den vergangenen Monaten intensiv an Ideen gearbeitet, wie man das Haus zu einem attraktiven Treffpunkt für alle machen und gleichzeitig unsere Anforderungen an Nachhaltigkeit und unsere konzeptuellen Auflagen erfüllen kann", berichtete Ikea Property Manager Rodolphe de Campos: "Wir haben dazu nicht nur unsere eigenen Architekten und Bauingenieure eingesetzt, sondern auch ein gutes Dutzend Architekturbüros eingeladen, Ideen zu skizzieren."

Technische Machbarkeit zu prüfen

Eines dieser Projekte diene nun als Basis für eine vertiefende Standortprüfung. Dabei gehe es vor allem um die "technische und wirtschaftliche Machbarkeit". Versprochen wird ein "innovatives, richtungsweisendes Einrichtungshaus". Die Besucher sollen dort alles finden, was Ikea ausmache, wird versprochen. Musterzimmer, das gesamte Sortiment und die Markthalle seien geplant, genauso wie ein Restaurant und ein Bistro.

Zum Mitnehmen wird es – falls das Projekt umgesetzt wird – aber nur Produkte geben, die mit der U-Bahn oder dem Fahrrad problemlos zu transportieren sind. Ein Lager ist nicht vorgesehen. Stattdessen plant Ikea im 21. Bezirk ein großes Logistikzentrum, von dem aus alle Kundenlieferungen im Wiener Raum erfolgen sollen.

In Wien gibt es derzeit nur ein einziges Ikea-Möbelhaus – im 22. Bezirk. Ein weiteres befindet sich in unmittelbarer Wien-Nähe, nämlich in der Shopping City Süd in Vösendorf. Sollte Ikea an den Westbahnhof ziehen, wäre es nicht das erste innerstädtische Einrichtungshaus. In der (inneren) Mariahilfer Straße befindet sich das Leiner-Stammhaus, auf der anderen Seite des Westbahnhofs – nahe der Stadthalle – eine Dependance der Möbelkette XXXLutz. (APA, 6.12.2017)