Screenshot: PUBG

"PUBG": Alle Infos zur neuen Wüsten-Map "Miramar"

6. Dezember 2017, 14:51

Übersichtskarte, Orte und neue Screenshots – soll bald auf Testservern spielbar sein

Spieler von "Playerunknown’s Battlegrounds" (PUBG, Plunkbat) werden bald nicht mehr nur über dem osteuropäisch angehauchten Eiland Erangel abspringen können, sondern auch über Miramar. So heißt nämlich die schon länger in Arbeit befindliche Wüstenkarte, wie man nun offiziell bekannt gegeben hat.

Sie soll das Gegenteil der üppig bewachsenen Felder und Wälder von Erangel abbilden, weswegen man sich eben für die staubige, felsige Wüstenlandschaft entschieden hat. Das neue Terrain und dicht bebaute Stadtgebiete sollen Spieler und Teams dazu zwingen, neue Strategien zu entwickeln. Dazu veröffentlicht man die nun fertige Übersichtskarte und frische Screenshots, nebst einiger Ortsbeschreibungen und Tipps.

Die Übersichtskarte von Miramar.
screenshot: pubg

Metropolen

Die Arbeitstitel der verschiedenen Orte – etwa Desolation, Zombie und Murder – sind nun spanischen Bezeichnungen gewichen. Im Südosten von Miramar befindet sich mit Los Leones die größte Stadt, die einst ein Shoppingparadies war. Dementsprechend lockt reiche Ausrüstungsbeute in den verlassenen Geschäften und Baustellen.

Im Nordwesten findet sich die Stadt El Pozo. Sie war einst ein Zentrum für Vergnügen und besaß auch einen Industriebezirk. Spieler können hier durch stillgelegte Textilfabriken streunen oder sich auf einer alten Motorradrennstrecke und in einem Stadion matchen.

Meerenge und Casino-Stadt

Am südwestlichen Kanal, geteilt von der De Toro-Brücke, sitzt Valle del Mar, dessen Konzeption an Georgopol auf Erangel erinnert. Die "bunte Stadt am Meer" bietet als interessante Orte etwa eine Schule und eine große Kirche. Hoher strategischer Bedeutung kommt freilich der Brücke selbst zu, die den einzigen direkten Zugang zur Insel darstellt, auf der sich auch ein Gefängnis befindet.

wirspielen

Wer ein ehemaliges Casino wortwörtlich in eine Spielhölle verwandeln mag, wird in Pecado fündig. Der kleine Ort im Zentrum von Miramar ist als Hort des Glücksspiels und einstiger Touristenhotspot bekannt. Viel wertvollen Loot soll es in der Arena und im Casino geben, die allerdings teilweise aus den angrenzenden vierstöckigen Hotels einsichtig sein sollen.

Auf einem Plateau gelegen ist Chumacera, das einstige Zentrum der Textilherstellung auf Miramar. In den abbruchreifen Fabriken lockt nicht nur Beute, sondern auch vertikal angelegtes Kampfgeschehen.

Alle veröffentlichten Ortsbeschreibungen.
foto: pubg

Warten auf Spielmöglichkeit

In der zuletzt gestarteten Testserver-Session war Miramar entgegen der ursprünglichen Ankündigung noch nicht zu spielen – allerdings wurde diese auch ungeplant für Performance-Tests zusätzlich eingeschoben. Auf den Game Awards, die am Donnerstagabend über die Bühne gehen, soll aber erstmals Bewegtbild von der neuen Umgebung zu sehen sein. Sollten die Testserver diese Woche noch einmal in Betrieb gehen, könnten die Entwickler ihr Versprechen vielleicht doch noch einlösen. (gpi, 06.12.2017)