Broadcom geht gestärkt in Übernahmekampf mit Qualcomm

7. Dezember 2017, 09:17

Quartalsgewinn von 671 Mio. Dollar, nach 668 Mio. Dollar Verlust im Vorjahresquartal

Der Chipkonzern Broadcom hat mitten im Werben um den Konkurrenten Qualcomm seinen Gewinn deutlich gesteigert. Im vierten Quartal sei der Überschuss wegen der starken Nachfrage nach Wifi- und Bluetooth-Chips auf 671 Mio. Dollar (567,8 Mio. Euro) geklettert, teilte das US-Unternehmen am Mittwochabend mit. Im Vorjahreszeitraum hatten Sondereffekte noch für einen Verlust von 668 Mio. Dollar gesorgt. Zugleich hob Broadcom die Dividende um 72 Prozent auf 1,75 Dollar je Aktie an.

70 Dollar je Anteilsschein

Broadcom bietet für den weltgrößten Hersteller von Handychips 70 Dollar je Anteilsschein, insgesamt mehr als 100 Mrd. Dollar, was Qualcomm als zu niedrig zurückweist. Broadcoms Finanzchef Thomas Krause gab sich zuversichtlich, dass eine Fusion von den Wettbewerbsbehörden grünes Licht bekommt. Dies hätten erste Gespräche gezeigt. Erst am Montag hatte Broadcom eigene Kandidaten für den Qualcomm-Verwaltungsrat vorgestellt. Dies gilt als erster Schritt in Richtung einer feindlichen Übernahme. (Reuters/APA, 7.12.2017)