Indische Drohne in Chinas Luftraum eingedrungen und abgestürzt

7. Dezember 2017, 14:00

Peking will "nationale Souveränität verteidigen"

Peking/Neu-Delhi – Eine indische Drohne ist nach chinesischen Medienberichten in Chinas Luftraum eingedrungen und abgestürzt. "Indiens Vorgehen hat die territoriale Souveränität Chinas beeinträchtigt, und wir sind sehr unzufrieden damit", zitierte die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Donnerstag Zhang Shuili, einen zuständigen Vizedirektor für Chinas westliche Militärregion.

Zhang Shuili gab an, der Vorfall habe sich "kürzlich" ereignete und fügte hinzu, dass China seine "nationale Souveränität und Sicherheit" verteidigen werde.

Spannungen

Schon im Sommer gab es über Wochen erhöhte Spannungen zwischen Indien und China um die Drei-Länder-Grenze zwischen den zwei Atommächten und Bhutan. Die Auseinandersetzung drehte sich um den Bau einer Straße durch die chinesische Volksarmee in einem von China und Bhutan beanspruchten Gebiet.

China warf Indien vor, Truppen auf chinesisches Territorium geschickt zu haben, um den Straßenbau zu verhindern. Nach Wochen sich aufschaukelnder Rhetorik legten beide Seiten den Streit zunächst bei. Um Gebietsansprüche in der Himalaya-Region hatten China und Indien bereits 1962 einen Krieg geführt. (APA, 7.12.2017)