Foto: APA/Hochmuth, APA/Jäger

18 Medienmenschen, von denen man 2018 mehr hören wird

29. Dezember 2017, 12:00

Neue Funktionen, neue Ambitionen, neue Namen: Wessen Namen Sie im neuen Jahr auf derstandard.at/Etat vielleicht öfter lesen werden

Das Jahr 2018 bringt einen so gut wie neuen Medienministerin, vielleicht eine Entscheidung für einen neuen "Kurier"-Chefredakteur, womöglich eine neue nationale Radiolizenz. Außerdem: Ein neuer Mateschitz und ein neuer Styria-Manager. Ein Überblick:

Becker, Julia

Gesellschafterin und neue Aufsichtsratschefin der deutschen Funke-Gruppe. Könnte Bewegung in Verkaufsgespräche mit Familie Dichand über 50 Funke-Prozent an Krone und Kurier bringen.

Bierwirth, Andreas

Der Österreich-Boss von T-Mobile übernimmt mit der UPC das größte TV-Kabelnetz – samt Sender: Bis 2023 läuft der UPC-Vertrag mit der Wien Holding über W24, das die UPC wesentlich finanziert.

Blümel, Gernot

Der neue Fachminister der ÖVP hat mit Medienenquete, ORF-Gesetz, digitaler Medienplattform, Reform von Förderungen und Medienbehörde, Finanzierung der Wiener Zeitung einiges vor.

Brandstätter, Helmut

Aktueller Vertrag als Kurier-Chefredakteur und Herausgeber läuft bis Sommer 2019. 2018 wird eine Verlängerung Thema.

Breitenecker, Markus

Geschäftsführer von Österreichs größter Privatsendergruppe, 2017 erweitert um ATV. Arbeitet an (s)einer Digitalplattform mit ORF und Privaten. Bekommt neuen Konzernchef in München.

Fellner, Wolfgang

Spätberufener Talker und Kopf von Oe24-TV, -Radio und -.at sowie Österreich. Plant 2018 eine nationale Radiolizenz, die zweite nach Kronehit. Dafür braucht er Lizenzen, Florian Novak (Lounge FM) zum Beispiel oder Stephan Prähauser (Welle 1) hätten welche.

Kiener, Bernhard

Der Manager eines Grazer Autozulieferers wird im Mai Vorstand der Styria Media Group (Kleine, Presse). Seine Aufgaben dort wird die Styria wohl bis dahin verraten.

Mateschitz, Mark

Der 25-jährige Sohn des Red-Bull-Bosses trägt inzwischen dessen Nachnamen. Die thailändischen Bull-Gesellschafter sollen ihn als Nachfolger laut Manager Magazin vorerst skeptisch sehen.

Mojto, Jan

Der Münchner Produzent und Programmhändler von Weltrang (Beta Film, Unitel) übernimmt die Mehrheit an Österreichs größter TV-Produktion MR Film, gründet mit Dietrich Mateschitz / Red Bull eine Produktionsfirma für ein globales Serienprojekt mit Ex-Burgchef Matthias Hartmann.

Pai, Ajit

Der von Donald Trump eingesetzte Chef der US-Kommunikationsbehörde FCC bekommt mit Disneys Übernahme von 20th Century Fox und TV-Kanälen aus dem Murdoch-Imperium zu tun. Könnte einfacher werden als AT&T und der Mutterkonzern von Trump-Feindbild CNN, Time Warner.

Pirker, Horst

Der Mehrheitseigentümer der Verlagsgruppe News könnte mit einer alten Option versuchen, die 25,3 Kurier-Prozent zu übernehmen.

Riedler, Wolfgang

Der Geschäftsführer der Wiener Zeitung wird ausgeschrieben, der aktuelle Vertrag endet Mitte 2018.

Seibt, Constantin

Dem höchst erfolgreichen Medien-Crowdfunding folgt am 15. Jänner das Schweizer Medienprojekt Republik, leserfinanziert und werbefrei. Journalist und Autor Seibt ist einer der Gründer.

Steger, Norbert

FPÖ-Stiftungsrat und Regierungsverhandler der Freiheitlichen zu Medienthemen, könnte 2018 Vorsitzender des wichtigsten ORF-Gremiums werden.

Sulzberger, Arthur Gregg

Der Journalist, Innovator, Spross der entscheidenden Eigentümerfamilie hinter der New York Timeswird mit 1. Jänner 2018 Herausgeber des Welt-Qualitätsblatts. "A. G." leitete etwa den vielbeachteten Innovation Report der NYT.

Totzauer, Lisa

Die ORF-1-Infochefin ist Dauerkandidatin für das ORF-1-Channel-Management, und sie könnte gleich mehr werden: Der ORF soll einen Vorstand bekommen. Für Führungsjobs werden zudem gehandelt: Rainer Nowak (Presse), Roland Weissmann (TV-Finanzen), Thomas Prantner (Online), Hans Bürger (Innenpolitik), Matthias Schrom (ZiB-Chronik) und Christian Wehrschütz (Korrespondent).

Weissenberger, Eva

Die ehemalige Kleine- und News-Chefredakteurin arbeitet an einer Medien/Community/Marktplatz-Plattform (Economee) für Klein- und Mittelbetriebe und deren Finanzierung.

Zeiler, Gerhard

Bis Ende 2018 führt Österreichs wichtigster Fernsehmanager Turner International (CNN, Cartoon Network). Als Nachfolger Thomas Ebelings als ProSiebenSat1-Vorstandschef gehandelt.

(Harald Fidler, 29.12.2017)