Foto: Reuters/PARWIZ

Mindestens 18 Tote bei Anschlag auf Beerdigung in Afghanistan

31. Dezember 2017, 13:49

Der sogenannte "Islamische Staat" hatte diese Woche schon ein Attentat verübt

Dschalalabad – In Afghanistan sind bei einem Anschlag auf ein Begräbnis mindestens 18 Menschen getötet worden. 13 weitere Personen seien verletzt worden, teilte der Sprecher des Provinzgouverneurs am Sonntag mit. Der Vorfall ereignete sich in der ost-afghanischen Stadt Dschalalabad, im Distrikt Behsud der Provinz Nangarhar, die an Pakistan grenzt. Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand.

Zunächst hatte es geheißen, der Anschlag sei von einem Selbstmordattentäter verübt worden, dann dürfte sich herausgestellt haben, dass eine Bombe auf einem abgestellten Tuc Tuc gezündet worden ist.

Erst am Donnerstag waren bei einem Anschlag auf eine Nachrichtenagentur und ein schiitisches Kulturzentrum in der Hauptstadt Kabul mindestens 41 Menschen ums Leben gekommen und mehr als 80 verletzt worden. Die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte die Tat für sich. Es war einer der schwersten Anschläge in Kabul seit Monaten. Reuters, 31.12.2017)