Oberösterreich: Mann fuhr nach Streit mit seinem Pkw in Nachtklub

2. Jänner 2018, 08:58

Keine Verletzten – 23-Jähriger sprach von psychischem Ausnahmezustand

Regau/Schörfling – Weil er nach einem Streit mit anderen Gästen vom Sicherheitspersonal des Lokals verwiesen wurde, sind am Montag in Regau (Bezirk Vöcklabruck) bei einem 23-jährigen Mann alle Sicherungen durchgebrannt. Der Schörflinger setzte sich gegen 8.10 Uhr betrunken hinter das Steuer seines Autos, durchbrach mit dem Pkw die Notausgangstür und in fuhr in das Innere des Tanz- und Nachtklubs.

Dann setzte er zurück und flüchtete vom Tatort. Die rund 30 Personen, die sich zu dieser Zeit noch im Lokal befanden, wurden lauf Polizei durch den Vorfall nicht gefährdet. Obwohl sich Zeugen das Kennzeichen merken konnten, blieb eine Fahndung zunächst ohne Erfolg. Gegen 9.45 Uhr stellte sich der Beschuldigte schließlich selbst der Polizei. Der 23-Jährige zeigte sich sofort geständig. Der Streit im Nachtklub sowie private Gründe hätten ihn in einen psychischen Ausnahmezustand versetzt.

Den Beamten sagt er, erst wieder vernünftig geworden zu sein, als er mit dem Pkw im Lokal stand. Auf ein Eintreffen der Polizei habe er aber nicht gewartet, da er Alkohol getrunken habe. Ein kurz darauf durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,2 Promille. Der Führerschein wurde dem Mann abgenommen. Er wird angezeigt. (APA, 2.1.2017)