Foto: Screenshot/YouTube

Klassiker neu entdecken: Modder spendiert "Super Mario 64" Egoperspektive-Modus

2. Jänner 2018, 09:31

Eher ein schwindelerregendes Erlebnis – Modder steht hinter mehreren Projekten

Ein ROM-Hacker lässt den 21 Jahre alten Nintendo -64-Klassiker "Super Mario 64" auf komplett neue Art und Weise erleben. Kaze Emanuar hat das Game so adaptiert, dass man es in der Egoperspektive spielen kann. Die Kamera folgt dabei den Bewegungen von Marios Kopf – in einem Video wird der neue Modus bereits gezeigt.

Das Video zu dem Mod von Emanuar.
kaze emanuar

Schwindelerregendes Erlebnis

In der Theorie hört sich "Super Mario 64" im First-Person-Modus recht spannend an, tatsächlich dürfte es aber eher ein schwindelerregendes Spielerlebnis sein. Da die Kamera nämlich auf die Kopfbewegungen des Kultklempners gemappt sind, bewegt sich das Bild durchwegs ruckartig. Sollte man das Game mit einem VR-Headset spielen, dürfte sich dieser Effekt umso mehr verstärken.

Cappy in "Super Mario 64".
kaze emanuar

Modder steht hinter mehreren Projekten

Wer einen starken Magen hat, kann "Super Mario 64" in der Egoperspektive bereits anspielen. Ein Download-Link ist in der YouTube-Beschreibung bereits zu finden. Emanuar steht hinter mehreren Projekten für das Nintendo-Spiel. So hat er einen Online-Modus, einen Level-Editor und eine Erweiterung namens "Super Mario 64: Last Impact" geschaffen. Zuletzt inkludierte er bei dem Klassiker aus 1996 einen Super-Mario-Odyssey-Modus, bei dem man mit Cappy – Marios roter Kappe – sämtliche Objekte steuern kann. (red, 02.01.2018)